Porträt

laut.de-Biographie

Eeriness

Thomas Laupper (Gitarre) und Philipp Gnos (Gitarre, Vocals) gründen 1996 die Schweizer Gotic-Metal-Band Eeriness. Schon bald ist mit Rainer Stüssi ein Drummer gefunden, während Ramon Burlet den Bass übernimmt. Die vier experimentieren mit dem Keyboard, und als das Tasteninstrument immer mehr in den Vordergrund rückt, ist klar, dass ein Vollzeit-Keyboarder her muss. Den findet die Band in Andy Salzmann.

Salzmann und Burlet bleiben der Formation jedoch nicht lange erhalten. Sie gehen Anfang 1998 aus privaten Gründen, Ersatz findet sich in Markus Burri (Keyboards) und Mikko Wiederkehr (Bass). Im April selben Jahres nehmen Eeriness in ihrem Übungsraum das erste Demo auf, "Lords Of The Night". Die folgenden zwei Jahre stehen im Zeichen einiger Gigs, wobei sich der Stil im Bereich Gothic-Metal festigt. Das ist auch die Zeit, in der Sängerin Tilia Schneider zur Gruppe stößt.

Im Oktober 2000 nehmen die Schweizer ein weiteres Demo auf. Für "Endless ..." gehen sie ins Dreamsound-Studio nach Einsiedeln, im Sommer 2001 erweitert das Mitglied Zorka Ciklaminy mit ihrem Cello die Gruppe. Dafür verabscheidet sich Markus im Dezember von Eeriness, um sich intensiver seinem Studium zu widmen. Tilia kann nicht nur singen, sondern auch die Tasten klingen lassen, weshalb sie an die Keys wechselt. Nun muss jedoch ihr Platz am Mikro mit einer weiblichen Stimme neu besetzt werden. Die Suche endet vorerst bei Katarina Krmárová, einer Opernsängerin aus der Slowakei, die sich an den Studioaufnahmen beteiligt.

Als wären das nicht genug Line-Up-Wechsel, kündigt Thomas seinen Abgang an, wartet damit jedoch, bis im Mai 2002 in Roland Hurni ein neuer Gitarrist gefunden und eingearbeitet ist. Ende 2002 beginnen sie, das Album "A Life Beyond The Shades Of Time" im Newsound Studio einzuspielen. Für die Produktion gewinnen sie Tommy Vetterli (Ex-Kreator, Coroner). Nach einigen Verhandlungen unterzeichnen sie im Februar 2003 einen Plattenvertrag mit Shark Records. Mit ihrem Full-Lengh-Debüt heimsen sie gute Kritiken ein und erhalten Live-Engagements in ganz Europa.

2004 verlässt Rainer seinen Platz an den Drums, nachdem er sich schon zuvor aufgrund einer Sportverletzung eine Auszeit genommen hatte. Neuer Mann hinter den Fellen ist Thomas Willareth, der schon einige Male als Ersatz eingesprungen ist. Die ganze Zeit über ist es eher ruhig um die Band, bis sie im Frühjahr 2007 mit einem neuen Album von sich hören lassen.

"Paths" spielen sie in den deutschen Iguana-Studios ein und veröffentlichen es über Nonstop Music und den Twilight Vertrieb. Darauf gehen sie facettenreich zu Werke und mischen interessant raue männliche Vocals mit schöner weiblicher Stimme.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare