Porträt

laut.de-Biographie

Dr. Living Dead

Über Dr. Living Dead sollte man streng genommen gar nicht im Internet lesen, sondern in einem gammligen Fanzine. Obwohl die Schweden, die unter dem Namen des durchgeknallten Doktors musizieren, sich erst 2007 zu einer Band zusammenschlossen, sind sie knietief in den Achtziger- und frühen Neunzigerjahren verwurzelt. Musikalisch feiern sie unverhohlen Oldschool-Crossover ab, allen voran die Suicidal Tendencies, aber auch D.R.I. und S.O.D. sowie frühe Thrash-Großtaten von Anthrax und Slayer ab.

Dr. Living Dead - Cosmic Conqueror Aktuelles Album
Dr. Living Dead Cosmic Conqueror
Moshen im gemachten Bett, dafür bis der Arzt kommt.

Das Artwork samt dem namensgebenden Maskottchen atmet ebenso den Geist vergangener Tage. Das bekannteste Gimmick der Schweden dürften aber die schicken Totenkopf-Masken samt Bandanas sein, ohne die sie sich nie in der Öffentlichkeit zeigen. Zusätzlich verstecken sich die Musiker hinter Pseudonymen, um die mysteriöse Aura auch schön intakt zu halten.

Einiges lässt sich dennoch rekapitulieren: Nach den beiden Demos "Thrash After Death" von 2007 und "Thrashing The Law" von 2008 sowie ersten Line-Up-Wechseln dockt die Band beim Label High Roller Records an. Dort erscheint 2011 die erste ausgewachsene Platte "Dr. Living Dead!", natürlich mit Ausrufezeichen am Ende, wie sich die Band konsequent schreibt. Als Produzent gewinnen sie ihren Landsmann Fred Estby (Ex-Dismember).

Zum Grund, typisch amerikanischen 80s-Sound zu zelebrieren, meint Bassist/Songwriter Dr. Rad: "Diese Songs pumpen dich einfach maximal auf. Die Attitüde dieser alten Platten ist einfach phänomenal, Punkt. Das wird uns immer inspirieren!" Außerdem seien Thrash und Crossover in der schwedischen Musiklandschaft vor Dr. Living Dead quasi inexistent gewesen. Metal weise dort immer einen mehr oder weniger ausgeprägten Death-Einschlag auf.

Bei den eigenen Songs mit Titeln 'Kindergarten Cop' oder 'My Brain Is For Sale' dominiert dagegen das Bedürfnis nach einer guten alten Metal-Sause. Live leben sie dieses auf einer Europa-Tournee mit Evile aus, danach schieben die durchgeknallten Chirurgen 2012 bereits wieder Studiomaterial in Form des Albums "Radioactive Intervention" nach.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Im musikalischen Totenkopf-Theater stehen dann wieder personelle Veränderungen an: Den Sängerposten gibt Dr. Ape an Dr. Mania ab, am Schlagzeug rückt Dr. Slam für Dr. Dawn nach. Dazu gibts einen Label-Wechsel hin zu Century Media. Dass sich trotz alledem nichts am Bandsound ändert, untermauert das Album "Crush The Sublime Gods", das im Februar 2015 erscheint. An Bass und Gitarre fuhrwerkt mit Dr. Rad und Dr. Toxic ja immerhin noch dasselbe eingespielte Duo.

Auch in dieser Konstellation geht es Schlag auf Schlag weiter: Mit "Cosmic Conqueror" lassen die Nordländer im Herbst 2017 bereits ein nächstes Album von der Kette, das sie in nur zehn Tagen in Örebro eingezimmert haben. Die nächste Tournee ist da nur folgerichtig, und die Fans sind gewarnt: "The Doc is back in town, so you'd better mosh around!"

Alben

Termine

Do 25.01.2018 Berlin (Musik & Frieden)
Fr 26.01.2018 Hamburg (Hafenklang)
So 28.01.2018 Hannover (Mephisto)
Mo 29.01.2018 Wiesbaden (Schlachthof)
Sa 03.02.2018 Lingen (Alter Schlachthof)

Surftipps

  • Offizielle Bandsite

    Die Crossover-Klinik.

    http://deathfuckingthrash.com/
  • Skullbook

    Die Totenkopfmasken auf Facebook.

    https://www.facebook.com/pg/drlivingdeadofficial/