Porträt

laut.de-Biographie

Descending

Erste Meriten verdient sich Constantine im Metal-Business als Gitarrist von Nightrage. Dort bedient er 2007 nach der Veröffentlichung von "A New Disease Is Born" kurzfristig die Klampfe, verkrümelt sich aber bald wieder nach Griechenland.

Zurück in Athen gründet er mit seinen beiden Kumpels Jon Simvonis (ehemaliger Shouter von Godlike Demon) und Gitarrist Theo seine eigene Truppe namens Descending (nicht zu verwechseln mit einer gleichnamigen Band aus Schweden). Die Zielsetzung ist von Anfang an, eine Mischung aus Thrash und Death Metal hinzukriegen, die sich stilistisch an Bands wie At The Gates oder alten Soilwork orientiert und griffige Gitarrenmelodien mit ordentlicher Power kombiniert.

Nachdem sie zunächst als Trio die ersten Demo-Songs verewigen, stößt mit Antony ein fähiger Drummer dazu. Der Mann ist Schüler bei Nile-Schlagwerker George Kollias und versteht dementsprechend viel von seinem Handwerk.

Mit Basser Noir vervollständigen sie ihr Line-Up und reisen danach ins deutsche Kempten, um dort ihr Debüt einzuspielen. Unter der Regie von Mystic Prophecy-Sänger R.D. Liapakis nehmen sie die Scheibe auf und werden sich nach der Fertigstellung recht schnell mit Massacre Records einig. "Enter Annihilation" steht Ende Juli 2008 weltweit in den Regalen.

Der Mystic Prophecy-Fronter zögert derweil nicht lange und sichert sich die Dienste von Constanine auch gleich noch für seine eigene Band. Damit aber nicht genug, treibt der Gitarrist auch noch als Solokünstler und bei Nightfall sein Unwesen. Dennoch kommt auch Descending dabei nicht zu kurz, denn Ende Oktober 2011 legen sie mit "New Death Celebrity" nach.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare