Porträt

laut.de-Biographie

Death By Kite

Dänemark, das Land der Rocker. Nach I Am Bones oder Dúné erscheinen die Papierdrachengetöteten von Death By Kite (Kite = Papierdrachen) auf der Bildfläche.

Das Trio Bjørn Alexander Lange (Gesang, Gitarre), Sidsel Marie Hermansen (Gesang, Bass) und Kristian Kimer (Schlagzeug) trifft zum ersten Mal im Herbst 2003 aufeinander, aber über mehr als ein paar Jam-Sessions geht es zunächst nicht hinaus. Erst fast ein Jahr später proben sie regelmäßig und gründen daraufhin die Band. Schwierigkeiten haben die drei zunächst, sich auf einen Musikstil zu einigen, der jeweilige Musikgeschmack geht zu weit auseinander.

Doch gerade diese Schwierigkeiten erweisen sich später als große Stärke, denn statt sich auf ein Genre festzulegen, mischen sie einfach von allem ein bisschen was. Das erklärt auch, warum Kritiker Ähnlichkeiten zu so unterschiedlichen Musikern wie Sonic Youth, Placebo, Interpol, Siouxsie oder Joy Division erkennen wollen. Neben popigen Melodien frönt das Trio auch dem Punk, Indie und richtig schönem lauten Rock.

Ihr selbstbetiteltes Debüt, in Dänemark im April 2007 veröffentlicht, erhält in ihrer Heimat durchweg positive Kritiken. Die Songs handeln von so ernsten Themen wie Depressionen, Betrug und natürlich, dem Fluch der Liebe. Die Dänen zeigten sich so begeistert von dem Trio, dass die Radiostation P3 erste Single "Himmelfahrtskommando" rauf und runter spielt. In Deutschland erscheint die Platte schließlich im September.

Alben

  • Death By Kite

    Ganz in schwarz mit allem was es über die Band zu erfahren gibt.

    http://www.deathbykite.com
  • MySpace

    Artist Profil mit Hörproben, Blogs und Tourdaten.

    http://www.myspace.com/deathbykite

Noch keine Kommentare