Porträt

laut.de-Biographie

Cronian

Der norwegische Gitarrist Øystein Garnes Brun scheint eine gewisse Vorliebe für Nebenprojekte zu haben: Sogar seine Hauptband Borknagar hat er anfänglich als solches gestartet. 2005 ist es mal wieder soweit. Zusammen mit seinem Kollegen Andreas 'Vintersorg' Hedland gründet er Cronian.

Ursprünglich unter dem Namen Ion geplant, geht es bei dem Projekt deutlich symphonischer zu Werke als bei Borknagar. Vor allem stammen auch viel mehr Sounds aus der Dose. Während Øystein die Gitarre und das Programmieren der Drums übernimmt, kümmert sich Vintersorg um den Gesang, den Bass und die Keyboards. Da der Gesang sowohl tiefe Growls, als auch klare Linien umfasst und die Musik sehr weitläufig ist, lässt sich der Stil von Cronian nur schwer bestimmen.

Beide beteiligten Künstler hegen jedenfalls eine Vorliebe für Soundtracks und versuchen, diese mit Metal zu verbinden. Durch die thematischen Schwerpunkte in Sachen Nah-Tod-Erfahrungen und emotionaler Extreme erschaffen sie so eine kalte Atmosphäre, die sich auch in entsprechenden Cover-Motiven niederschlägt. Das Mastern ihres Debüts "Terra" übernimmt Dan Swanö (Edge Of Sanity, Nightingale, Bloodbath). Die Scheibe kommt 2006 über Century Media raus.

Allerdings erweisen sich die Vorstellungen von Cronian und dem deutschen Label als relativ unterschiedlich, weshalb sich die Wege nach der Veröffentlichung wieder trennen. Statt dessen unterschreiben Cronian bei Indie Recordings und bringen dort Ende Oktober 2008 ihr zweites Album "Enterprise" unter.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare