Porträt

laut.de-Biographie

Crocodiles

Das Leben in der Großstadt kann ganz schön ätzend sein. "Meine Nachbarschaft war so langweilig, dass viele meiner Freunde schon in jungen Jahren harte Drogen nahmen. Außerdem war meine Highschool voller Faschismus und Homophobie. Mit Hilfe der Musik konnte ich daraus ausbrechen", erinnert sich Brandon Welchez vom Art-Punk-Duo Crocodiles.

Er und sein Bandpartner Charles Rowell kennen sich seit einer Anti-Nazi-Demo in San Diego. Und teilen die Liebe zu Mädchenbands und Punk. Außerdem haben beide absolut keine Lust auf Schule oder Arbeit.

Gemeinsam spielen sie in verschiedenen Punk-Combos wie Some Girls und The Plot To Blow Up The Eiffel Tower. Weil zu viele Bandmitglieder nur nerven, gründen sie 2008 ihre eigene Band: Crocodiles. Im selben Jahr nehmen sie in Eigenregie das Album "Summer Of Hate" auf.

Der Song "Neon Jesus" gefällt dem Noise-Punk-Duo No Age so gut, dass sie ihn auf ihre Liste mit den besten Songs des Jahres setzen. So wird die Plattenfirma Fat Possum Records auf die Krokodile aufmerksam, nimmt sie unter Vertrag und veröffentlicht ihr Debüt neu.

Die Platte begeistert die Kritiker mit einer Mischung aus Punk, Krautrock, Shoegaze und Indie. "Catchy Refrains und eine einwandfreie Lo-Fi-Landschaft", hört die New York Times heraus und die Visions schreibt: "Ohne Zweifel schreiben Crocodiles gute Songs, getränkt in Feedback und präsentiert in verhallter 80er-Ästhetik."

Mit "Summer Of Hate" gehts erst mal auf Tour, u.a. als Support für The Horrors und Holy Fuck. Live werden die Krokodile von der Drummerin Alianna Kalaba, dem Bassisten Marco Gonzales und Robin Eisenberg am Keyboard unterstützt.

Im Studio haben die aber nichts mehr verloren. Und so nehmen die beiden ihr zweites Album "Sleep Forever" wieder fast alleine auf, mit Producer James Ford im Schlepptau. Brandon und Charles beschreiben den Stil der Platte so: "Mehr Kraut, mehr Dub." Mitte 2011 erscheint das Album auch in Deutschland.

Crocodiles werden oftmals mit Bands wie Jesus, Spacemen 3 oder Echo And The Bunnymen verglichen. Sie selber nennen Neu! und The Velvet Underground als Inspirationsquelle.

Aber was würden Brandon und Charles eigentlich machen, wenn sie keinen Erfolg hätten? "Alles woran ich immer denke, ist: Was können wir tun, damit unser Leben nicht gewöhnlich und langweilig wird? Ich will nie wieder zurück in die Schule oder einen richtig Job machen." Wie es aussieht, muss Brandon sich darum wirklich keine Sorgen machen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare