Porträt

laut.de-Biographie

Cr7z

Christoph Hess war schon immer eher der gedankenversunkene Typ. Als Kind widmet er seine Freizeit dem Zeichenblock, um seinem Seelenleben Ausdruck zu verleihen. Um 1998 herum, mit ungefähr 14 Jahren, rappt der Rosenheimer synchron zu Trance-Musik, bis ein Freund ihn im gemeinsamen Urlaub mit dem Wu-Tang Clan vertraut macht.

Hess tauscht Pinsel gegen Kugelschreiber und beginnt, auf einfachen Oldschool-Beats und Vocal-Samples eigene deutsche Texte zu schreiben. Bald ist er Fan von Freundeskreis und den Absoluten Beginnern, absolviert erste Warmups in und um Rosenheim herum und lernt irgendwann Junior von der Münchener Rapcombo Feinkost Paranoia kennen.

Professionellere Aufnahmen ermutigen Hess, der sich nun Chriz MC nennt, zu ersten eigenen Webreleases via MySpace. Unterdessen feilt der dezidiert melancholische Rapper auf Freestyles an seinen Skills. Bis 2007 sei seine Raptechnik "ziemlich schlecht" gewesen, sagt er später. "Im Endeffekt bin ich nicht einmal talentiert."

Ein Umstand, der den sendungsbewussten Grübler nicht weiter aufhalten soll – genauso wenig wie Alkohol- und Drogenprobleme, die die Eroberung des tiefgründigen deutschen Hip Hop-Untergrunds spürbar verzögern. Nach den Digital-Veröffentlichungen "Pein" und "Zurück Zum K7nd" sowie unzähligen Tracks auf Soundcloud und YouTube wird das Lüdenscheider Label 58Muzik (Absztrakkt, Gory Core, Jinx, Questgott) auf ihn aufmerksam.

Zusammen widmet man sich fortan dem Unterfangen, den "Weg in dieser unvorstellbar verblendeten (Rap-)Welt anzutreten." Auf Stücken wie "Licht Und Schatten" oder "Hoffnungsschimmer" thematisiert Christoph Hess inzwischen unter dem Namen Cr7z seine eigene Nachdenklichkeit, Sinnsuche und Melancholie.

Kool Savas adelt 2013 die Mixtur. Im Interview mit Hiphop.de offenbart der King of Rap: "Jetzt im Moment ist der einzige deutsche Rapper, den ich höre, tatsächlich Cr7z." Der Ritterschlag.

Musik bedeutet für den so Gelobten Katharsis. Ob der ausgewiesene Lyricist deswegen in der angerauten und oft klischeebehafteten Rapwelt als Emo oder Esoteriker tituliert wird, ist ihm gleich.

Cr7z funktioniert als eine Formel gegen Wackness und Image-Rap. Nichtsdestotrotz weiß der Rosenheimer auch weniger tiefgründige Künstler wie Kollegah, Haftbefehl, Kool Savas oder frühe Azad-Alben zu schätzen.

Interviews

News

Alben

Cr7z - Hydra: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2013 Hydra

Kritik von Dani Fromm

Es gibt noch Dichter und Denker im Rap. (0 Kommentare)

Cr7z - An7ma: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2013 An7ma

Kritik von Dani Fromm

Das ganze Drama in schmerzhafter Intensität. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Termine

So 11.05.2014 Chemnitz (Weltecho)
Do 15.05.2014 Kassel (Musiktheater)
Fr 16.05.2014 Frankfurt (Nachtleben)
Sa 17.05.2014 Hannover (Lux)
So 18.05.2014 Hamburg (Haus III&70)
Di 20.05.2014 Braunschweig (Meier Music Hall)
Mi 21.05.2014 Berlin (Cassiopeia)
Do 22.05.2014 Münster (Hot Jazz Club)
Fr 23.05.2014 Krefeld (Kulturfabrik)
Sa 24.05.2014 Köln (Underground)
Mi 28.05.2014 Stuttgart (Keller Klub)
Do 29.05.2014 Freiburg (Waldsee)
Fr 30.05.2014 Weinheim (Café Central)
Sa 31.05.2014 München (Backstage)

1 Kommentar

  • Vor 6 Monaten

    cr7z?! hamma typ!!! spricht mir regelrecht aus der seele! mucke die er macht is mit keiner anderen vergleichbar! mir gefällts übelst!!! weiter so! album hab ich gekauft!!! bleib wie de bist! von dir soll sich jeder verdammte mensch ma ne scheibe abschneiden!!!