Porträt

laut.de-Biographie

Cavalera Conspiracy

2007 bahnt sich endlich das an, was viele Sepultura-Fans sich schon seit Jahren wünschen. Die Gebrüder Max und Igor Cavalera nehmen endlich mal wieder Gespräche auf und wollen den Zwist zwischen ihnen beiden, der letztendlich auch zu Max' Abgang bei Sepultura geführt hatte, hinter sich lassen.

Killer Be Killed: Video zu "Snakes Of Jehovah" Aktuelle News
Killer Be Killed Video zu "Snakes Of Jehovah"
Die Supergroup um Max Cavalera zeigt den zweiten Clip zum Debütalbum.

Den Anfang macht Drummer Igor, der sich nach fast zwölf Jahren wieder telefonisch bei seinem Bruder meldet und den Streit beilegt. Kaum ist die Familienharmonie wieder hergestellt, bittet Max seinen Bruder zum zehnjährigen Gedenkkonzert für seinen verstorbenen Stiefsohn Dana. Dort spielen sie zusammen ein paar alte Sepultura-Klassiker, und – wie nicht anders zu erwarten – stimmt die Chemie nach wie vor. Zwar hoffen viele darauf, dass der Sepultura-Reunion nun nichts mehr im Wege steht, doch weder kommt es dazu, noch steigt Igor bei Soulfly ein.

Stattdessen starten die beiden lieber unter dem Namen Cavalera Conspiracy ein ganz neues Projekt, in dem sie ihre Ideen umsetzen. Neben dem Soulfly-Gitarristen Marc Rizzo, überrascht vor allem die Wahl des Bassisten. Dabei handelt es sich nämlich um Sänger/Gitarrist Joe Duplantier von Gojira. Max' Frau Gloria hatte sich eigentlich beim Gojira-Tieftöner Jean-Michel Labadie gefragt, doch kaum bekam Joe Wind davon, war JM schon wieder raus aus der Nummer. Schon im Juli 2007 geht es zusammen in die Under City Studios in L.A., wo Logan Mader (Ex-Machine Head/Soulfly) den Produzentenjob übernimmt.

Igor schreibt sich auf einmal Iggor, und als Gäste sind auf dem Debüt Basser Rex Brown (Down/Ex-Pantera) und Max' Sprössling Richie zu hören. Die Scheibe hört auf den Namen "Inflikted" und ist musikalisch natürlich irgendwo zwischen Soulfly und Sepultura gelegen.

Cavalera Conspiracy - Pandemonium
Cavalera Conspiracy Pandemonium
Der brasilianische Hulk schlägt zu und zu und zu und zu.
Alle Alben anzeigen

Nach dem Release im März 2008 tourt die Bande erstmal durch die europäische Festival-Landschaft, später knöpfen sie sich die Staaten vor. Weil duplantier bereits wieder mit Gojira zu tun hat, springt Johny Chow von Fireball Ministry am Bass ein.

Max und Marc Rizzo kümmern sich in der Folge wieder um Soulfly, weshalb die Cavalera-Verschwörung einige Zeit auf Eis ruht. Der zweite Schlag folgt dann 2011 mit "Blunt Force Trauma". Chow wurde als Bassist gleich beibehalten. Ansonsten trägt auch dieses Werk natürlich klar die Handschrift des Riff- und Doublebass-Brüderpaares. Auf "Lynch Mob" darf auch Agnostic-Front-Fronter Roger Miret mitwüten.

Doch auch ein Metal-Hans-Dampf wie Max kann nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig moshen. Für das Brüder-Projekt bleibt daher erstmal wenig Zeit, denn ebenfalls 2011 ruft er zusammen mit Greg Puciato, dem Chef-Querkopf von The Dillinger Escape Plan, die neue Combo namens Killer Be Killed ins Leben. Als auch noch Ex-Mars-Volta-Drummer Dave Elitch und Mastodon-Bassier Troy Sanders dazu stoßen, ist die Supergroup perfekt.

 - Aktuelles Interview
Cavalera Conspiracy "Das Monster killt alles und jeden"
Max über geplante Videos und die erste Begegnung mit Iggor nach zehn Jahren.

Die Cavalera Conspiracy kommt erst im Herbst 2013 wieder in Bewegung. Max und Iggor beginnen mit den Proben zum Drittwerk, wobei sie einen klaren Kurs verfolgen: Ein kompromisslos aggressives und rasend schnelles Album soll her. Im Oktober 2014 lassen die Cavaleras "Pandemonium" schließlich von der Kette, am Bass ist diesmal Nate Newton von der Hardcore-Truppe Converge zu hören. Und der Chef ist zufrieden: Dass die Nachbarn ob der ohrenbetäubenden Proben sogar die Polizei angerufen haben, erzählt Max bei jeder Gelegenheit. Das sei ihm noch nie passiert.

Interviews

News

Alben

Cavalera Conspiracy - Pandemonium: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2014 Pandemonium

Kritik von Gil Bieler

Der brasilianische Hulk schlägt zu und zu und zu und zu. (0 Kommentare)

Videos

Killing Inside
Sanctuary
Babylonian Pandemonium

Fotogalerien

Nova Rock 2008 Cavalera Conspiracy müssen sich nicht hinter Sepultura verstecken ...

Cavalera Conspiracy müssen sich nicht hinter Sepultura verstecken ..., Nova Rock 2008 | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Cavalera Conspiracy müssen sich nicht hinter Sepultura verstecken ..., Nova Rock 2008 | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Cavalera Conspiracy müssen sich nicht hinter Sepultura verstecken ..., Nova Rock 2008 | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen) Cavalera Conspiracy müssen sich nicht hinter Sepultura verstecken ..., Nova Rock 2008 | © laut.de (Fotograf: Björn Jansen)

Noch keine Kommentare