Porträt

laut.de-Biographie

Boz Boorer

Der Gitarrist Boz Boorer wird von der breiten Öffentlichkeit meist mit einem Namen in Verbindung gebracht: Morrissey. Als musikalischer Direktor verhilft der am 19. Mai 1962 geborene Martin James Boorer dem ehemaligen Smiths-Sänger ab 1991 zu einer neuen musikalischen Identität und ersetzt dessen früheren Gitarristen Johnny Marr.

Boz Boorers musikalische Reise beginnt jedoch lange vor 1991. Mit der britischen Rockabilly-Formation The Polecats veröffentlicht er bereits 1981 das Debüt "Polecats Are Go!", kurz nachdem er sein Abitur in Musikgeschichte und Musiktheorie ablegt.

Ab 1983 spielt Boorer gemeinsam mit seiner späteren Frau, der Kontrabassistin Lyn, in deren Formation The Shillelagh Sisters, bevor er bis 1991 beim Label Chrysalis Music als Studio-Ingenieur unterkommt.

Der Musik sagt er in dieser Zeit nicht Lebewohl. So steigt er immer wieder mit befreundeten Musikern auf die Bühne oder hilft im Studio aus, etwa Adam Ant, Edwyn Collins oder auch dem späteren TV-Moderator Jools Holland. Mit seinem Projekt Boz And The Bozmen huldigt er nebenher einmal mehr seiner musikalischen Liebe, dem Rockabilly.

Für die Morrissey/Siouxsie Sioux-Kooperation "Interlude" schreibt Boorer Mitte der 90er Jahre die Streicher-Arrangements. Neben der Gitarre beherrscht Boorer auch Saxophon, Klarinette und das Bassspiel.

2008 findet der Musiker Zeit, neben seinem Hauptjob bei Morrissey wieder ein Rockabilly-Album aufzunehmen. Der Titeltrack "Miss Pearl" ist eine Coverversion des vergessenen Sun Records-Künstlers Jimmy Wages. Zudem spielt Boorer die Ramones-Nummer "Rockaway Beach" neu ein und lädt die Freunde Adam Ant, Chrissie Lane und Steve Hooker zu sich ins Studio.

Interviews

News

Alben

Boz Boorer - Miss Pearl: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2008 Miss Pearl

Kritik von Michael Schuh

Morrisseys Gitarrist gibt die Rockabilly-Rampensau. (0 Kommentare)

Morrissey - Greatest Hits: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2008 Greatest Hits

Kritik von Michael Schuh

Seine Arschbacken lassen einen Mittneunziger-Jahrgang vermuten. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare