Porträt

laut.de-Biographie

Battalion

Die Schweizer Battalion müssen sich die Frage gefallen lassen, warum sie sich ausgerechnet einen Bandnamen aussuchen, der in der Metalszene beinahe so oft vertreten ist, wie Haarausfall. Immerhin haben sie 2001 in Zürich noch unter dem Namen Corpus Delicti losgelegt.

Den Grundstein legen die beiden Brüder Silvan und Cyril Etzensperger; sie teilen sich auch den Posten an der Gitarre, wobei Silvan auch den Job am Mikro übernimmt. Mit Basser Roland Isken und Drummer Sämi Riedener ist das Line-Up vollzählig und die ersten Songs sind schnell im Kasten. Musikalisch findet das Ganze noch weitgehend im härteren Power Metal statt.

2004 legen sie mit "The Story Of The Immortal Knight" ihr erstes Demo vor, nachdem sich Basser Roland aus der Band verabschiedet. Gleiches tun die Schweizer auch von ihrem Bandnamen und wählen stattdessen Battalion aus. Auch die musikalische Ausrichtung ändert sich mit dem Einstieg von Dejan Terzic immer mehr.

Die Eidgenossen kommen schließlich beim kleinen Label Quam Libet Records unter und veröffentlichen dort 2006 ihr Debüt "The Fight For Metal". Das Cover, das deutlich an die Terminator-Streifen erinnert, war ursprünglich für Saxons "Metalhead"-Album gedacht. Da die aber nicht wollten, ziert das Bild nun das Battalion-Album.

Der traditionelle Metal klingt allerdings nur bedingt überzeugend und außer dem Album hört und sieht man von der Band die folgenden Jahre nicht viel. Erst, als sie schließlich bei Silverwolf Productions landen, kommt wieder Leben in die Sache. Ende Februar 2010 erscheint das von Tommi Vetterli (Ex-Coroner/Kreator) produzierte "Underdogs", das nicht nur mit dem fast identischen Coverartwork aufwartet, sondern auch mit drei bereits bekannten Nummern.

Musikalisch gehen sie deutlich thrashlastiger zu Werke und dank der guten Produktion klingen die Songs um einiges besser. Dennoch bleibt ihre Musik weitgehend etwas für beinharte Old School-Fans.

Alben

Battalion - Underdogs: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2010 Underdogs

Kritik von Ulf Kubanke

Bei den Schweizern ist Heavy Metal in guten Händen. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare