Porträt

laut.de-Biographie

Badly Drawn Boy

Stell dir vor, du stehst im Konzert, bist gerade dabei dir genüsslich eine Kippe zu drehen und plötzlich steht der Typ von der Bühne vor deinem Mädchen und reicht ihr eine Rose. Wahrscheinlich grinst er auch noch dabei. Doch könnte man ihm dafür böse sein, dem schlecht gezeichneten Mann, der so wundervolle Musik aus seinem Hut hervorzaubert? Besser gesagt aus seiner Wollmütze, die bereits in den 70ern existierte, sein Markenzeichen wurde und unter der angeblich immer ein Päckchen Marlboro Lights lagert?

Damon Gough ist eben ein lustiger Vogel und nebenbei mittlerweile so bekannt, dass sich Denver Clan-Oma Joan Collins für einen Videoclip ("Spitting In The Wind") engagieren lässt. Vorbei die Zeiten da sich Damon, Jahrgang '69, nach Schulabschluss im elterlichen Druckergewerbe herumdrückte. Denn anschließend lässt ihn das Schicksal im heimischen Manchester den Weg von Grafik-Designer und DJ Andy Votel kreuzen, mit dem er das Label "Twisted Nerve" gründen sollte, nur um endlich seine Home Recordings veröffentlichen zu können. Die ersten beiden EPs sind, da auf 500 Stück limitiert, heute vergriffen und heiß umworben.

Richtig interessant wird es, als der ausgewiesene Springsteen-Fan Gough eines Abends den The Fall-Sänger Mark E. Smith nach Hause fährt, der seinen Wagen für ein Taxi vor einem Club hält. Smith verspricht Gough, als Gegenleistung den Song "Tumbleweed" von ihm aufzunehmen. Durch diese Bekanntschaft kommt Gough zu der großen Ehre, auf dem später umjubelten Debut-Album Psyence Fiction des Projekts UNKLE (DJ Shadow, James Lavelle) mit seinem Song "Nursery Rhyme" zu glänzen.

Die dritte EP, "EP 3" betitelt (noch erhältlich), erscheint in Deutschland im Oktober 1998 und die vom Frickelmeister selbst ernannten "Future Folk"-Tracks werden von hiesigen Gazetten als Kreuzung beatleesker Songwriter-Traditionen und verschrobener Electronic-Geräusche umschrieben. Die Verschwörung scheinbar unvereinbarer Stilrichtungen wie Blues, Folk, Soul, TripHop und Drum'n Bass erinnert von der respektlosen Herangehensweise an Beck, ein Vergleich, der Gough bald auf die Nerven gehen sollte. Musikalische Respektlosigkeit gäbe es doch schon seit Zappa und Captain Beefheart.

Im Gegensatz zu "Loser" Beck hat Gough keine Probleme mit dem Underdog-Thema, es ist sogar elementarer Bestandteil seiner Weltsicht. Angefangen mit dem Bandnamen, der aus der TV-Cartoon-Sendung "Sam And His Magic Ball" entlehnt ist. Die Hauptfigur, der Badly Drawn Boy, ist ständig wütend, dass er nur eine Zeichnung ist und noch dazu eine so schlechte. Natürlich muss er alleine gegen diesen Missstand ankämpfen. Gough liebt solche Geschichten.

Das Wort "Bewilderbeast" (to bewilder = verwirren) im Titel des Debut-Albums geht zurück auf seine Idee des Songwritings: "Ich habe diese Theorie, dass ich beim Prozess des Songschreibens an einen Baum komme, der verschiedene Türen hat. Jede Tür spielt eine bestimmte Melodie und hinter ihr wohnt ein Pixie. Der entscheidet dann, ob er dich hereinbittet und dir eine Art Songnukleus mitgibt, eine Melodie, ein Textfragment, was auch immer. Ist der Pixie ungeduldiger Natur und gibt dir wenig, wird daraus ein schneller Song, triffst du auf einen ausgeglichenen Pixie, gibt der dir eher eine Idee für eine Ballade. Diese Pixies sind sehr humorvoll und ich denke, sie nennen uns Menschen 'Bewilderbeast'."

Mit der Veröffentlichung des wundervollen Albums schlägt 2000 dann tatsächlich die Stunde des Bewilderbeasts Damon Gough: er gewinnt den renommierten britischen Mercury Music Prize, der jährlich an "new artists" vergeben wird. Sein Meisterstück trägt er nun mit befreundeter Band auch auf Club-Bühnen. Und sollte er dann plötzlich vor einem stehen, um der Liebsten eine Rose in die Hand zu drücken, kann man ihm eigentlich auch gleich seine Kippe anbieten.

Alben

Videos

Promises
A Journey From A To B
Nothing's Gonna Change Your Mind
Born In The UK
  • BDB Labelseite

    Klingle auch du einmal an der Tür des BDB-Baumes und hoffe, dass ein Pixie dir öffnet.

    http://www.badlydrawnboy.co.uk
  • It Came From The Underground

    Alle Songtexte plus Setlists, Reviews, News und vieles mehr.

    http://takeoff.to/badlydrawnboy

Noch keine Kommentare