Porträt

laut.de-Biographie

Another Perfect Day

Manch einer mag sich daran erinnern, dass Mitte der 90er eine Band namens Another Perfect Day durch den deutschen Death Metal Underground gegeistert ist. Bevor sie allerdings ihr Debütalbum veröffentlicht, zerstreut sich die Combo bereits wieder in alle Winde.

Sänger und Gitarrist Kristian 'Kohle' Kohlmannslehner betätigt sich daraufhin als Studio- und Live-Musiker und als Produzent. In seinem Kohlekeller-Studio sorgt er für amtliche Produktionen von Bands wie Sieges Even, Crematory, Abandoned oder Flowing Tears.

Dabei kommt ihm so nach und nach der Gedanke, Another Perfect Day als Soloprojekt wieder ins Leben zu rufen. Er schreibt neue Songs und arbeitet alte wieder auf. Zwei der Nummern stellt er über diverse Internetforen ins Netz.

Von den euphorischen Reaktionen ist auch Kohle selbst überrascht. Supreme Chaos Records zeigen sich von den Ideen ebenfalls begeistert und wollen ein Album veröffentlichen. Zusammen mit Drummer Sascha Schiller (Solar Fragment) nimmt Kohle über die nächsten Jahre hinweg diverse Songs auf. Für einige davon sucht er sich Gastsänger.

Auf dem Debüt sind Jagger von Disbelief, Produzentenlegende Dan Swanö (Nightingale, Ex-Edge Of Sanity) und Subsignal-Fronter Arno Menses (Ex-Sieges Even) zu hören. Alle drei passen perfekt in die Mischung aus melodischem Doom/Death Metal und einigen rockigen Elementen. Das leicht ironisch betitelte Album "Gothenburg Post Scriptum" erscheint Anfang Mai 2010.

Während sich Kohle anschließend wieder auf seine Arbeit als Produzent konzentriert, schiebt er Mitte April 2012 noch die EP "Four Songs For The Left Behind" nach. Darauf zeigt er sich von einer anderen Seite und arbeitet erneut mit verschiedenen Sängern.

Alben

Noch keine Kommentare