Porträt

laut.de-Biographie

Alexandra Burke

Als Gewinnerin der Show The X-Factor (England sucht den Superstar) und Teilzeit-Model scheint Alexandra Burke dafür prädestiniert zu sein, musikalische Meterware hübsch zu präsentieren. Gerade das will sie sich aber nicht vorwerfen lassen, vielmehr betont sie gern ihren ganz persönlichen Anteil: "Als ich mein Album "Overcome" aufgenommen habe, bin ich mit meinem Tagebuch in's Studio gegangen. Das haben wir als Grundlage genommen. Ich habe meinem Produzenten aus meinem Tagebuch vorgelesen."

Alexandra Burke heißt eigentlich, in voller Pracht, Alexandra Imelda Cecelia Ewan Burke ("Seht nur, was meine Mutter mir angetan hat!"). Sie erblickt am 25. 08. 1988 in Islington im Norden Londons das Licht der Welt. Als sie sechs Jahre alt ist, macht sich der Erzeuger von dannen, und ihre Erziehung sowie die ihrer fünf Geschwister, bleibt der Mutter überlassen, die zu der Zeit mit der Band Soul II Soul selbst musikalisch unterwegs ist.

Ihr Stimmtalent entwickelt Alexandra autodidaktisch. Schon mit zwölf singt sie Stevie Wonder am Telefon vor. Stevie ist baff, bei dem was er da hört - nur Alexandras Mutter findet sie noch ein bischen zu jung, um bei Motown anzuheuern.

2005 scheidet sie bereits in der Vorrunde von The X-Factor aus. Doch 2008 drängen sie die Verwandten, es noch einmal zu versuchen. Und tatsächlich schafft sie es diesmal, sich durch die Horden von Heulbojen hindurchzusingen und in die Endrunde einzuziehen. Cheryl Cole (von Girls Aloud) betreut sie hierbei musikalisch und seelisch ("Lass dich nicht von Jungs ablenken!"). Ein persönlicher Traum wird wahr, als sie im Rahmen der Show ein Duett mit Beyoncé anstimmen darf - nebst Mariah Carey, Whitney Houston und Aretha Franklin eines ihrer großen Vorbilder.

Für das Finale der Show wird ihr Leonard Cohens "Hallelujah" aufgegeben. Alexandras Begeisterung hält sich zwar in Grenzen ("Ich konnte damit nichts anfangen.") aber das tut dem Erfolg keinen Abbruch: Ihre Version mit Chor und allem Drum und Dran avanciert nicht nur in zwei Wochen zur meistgekauften Single des Jahres 2008 in Großbritannien. Sie bringt ihr auch den Sieg bei The X-Factor ein und damit auch den eine Million Pfund schweren Plattenvertrag mit Syco Music von SonyBMG.

2009 erscheint ihr erstes Album "Overcome" in Großbritannien. Hier treffen sich Balladen, die Burke eigener Auskunft nach weinend zu Band bringt, mit elektroniklastigen Upbeat-Nummern. Verantwortlich zeichnen Produzenten wie Stargate, The Phantom Boyz, aber auch RedOne (Lady Gaga).

Für die Zukunft plant sie nicht nur, die Zusammenarbeit mit Beyoncé wieder aufzunehmen. Ihr Tagebuch setzt sie ebenfalls fort. Angeblich legt sie es nie ab und hat es seit 1999 ununterbrochen dabei. "Ich will eines Tages ein Buch schreiben." sagt sie. "Ich weiß ganz genau, was ich sagen will."

News

Alben

Alexandra Burke - Overcome: Album-Cover
  • Leserwertung: 2 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2010 Overcome

Kritik von David Hilzendegen

Gülcan und Katie Price sind sicher große Fans. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Pressefotos Die The X Factor-Gewinnerin von 2009 kann sich sehen lassen.

Die The X Factor-Gewinnerin von 2009 kann sich sehen lassen., Pressefotos | © sony (Fotograf: ) Die The X Factor-Gewinnerin von 2009 kann sich sehen lassen., Pressefotos | © sony (Fotograf: ) Die The X Factor-Gewinnerin von 2009 kann sich sehen lassen., Pressefotos | © sony (Fotograf: ) Die The X Factor-Gewinnerin von 2009 kann sich sehen lassen., Pressefotos | © sony (Fotograf: ) Die The X Factor-Gewinnerin von 2009 kann sich sehen lassen., Pressefotos | © sony (Fotograf: ) Die The X Factor-Gewinnerin von 2009 kann sich sehen lassen., Pressefotos | © sony (Fotograf: ) Die The X Factor-Gewinnerin von 2009 kann sich sehen lassen., Pressefotos | © sony (Fotograf: )

Noch keine Kommentare