Porträt

laut.de-Biographie

Airbourne

Spätestens seit AC/DC und Rose Tattoo steht wohl außer Frage, dass Australien ein ausgesprochen gutes Pflaster für Hardrock ist.

Der Meinung sind auch die Gebrüder Joel (Gesang/Gitarre) und Ryan O'Keeffe (Drums), die schon in jungen Jahren damit beginnen, die Nachbarschaft auf die Palme zu bringen. Nachdem Joel bereits mit neun Jahren bei seinem Onkel dessen Vinylsammlung um ein paar Exemplare erleichtet, startet er mit seinem jüngeren Bruder Ryan sechs Jahre später die eigene Band. Bei der Polizei im heimischen Warnambool wegen den öffentlichen Ruhestörungen mittlerweile bestens bekannt, trifft Joel bei der Arbeit auf einen Kerl namens David Roads. Der spielt ebenfalls Gitarre und macht Airborne neben einem anderen Typen, der einen Bass halten kann, fast perfekt.

Das letzte Puzzlestück füllen die Brüder O'Keeffe mit Basser Justin Street, über den Joey stockbesoffen auf dem Weg nach Hause stolpert. Der Kerl spielt tatsächlich Bass und hat auch Bock bei Airborne einzusteigen, obwohl (oder gerade weil) die zunächst einmal nach Melbourne umsiedeln wollen, um dort den großen Durchbruch zu schaffen. Nachdem sie feststellen, dass es schon unzählige andere Bands mit dem Namen gibt, hängen sie einfach noch ein 'u' mit rein und nennen sich fortan Airbourne. Kaum haben sie ihre ersten Gigs gespielt, sind die Vergleiche mit AC/DC zu deren Bon Scott-Ära ein steter Begleiter.

In Melbourne nisten sie sich in einer (von der Wohlfart) bezahlbaren Bude ein und spielen so viele Gigs, wie sie nur können. Von der ersten Kohle nehmen sie 2004 ihr Debüt "Ready To Rock" auf und nach und nach werden sie zum lokalen Renner. Aus den anfänglichen Kneipengigs werden immer größere Auftritte in Hallen und Stadien und auf einmal eröffnen sie für die Rolling Stones und Mötley Crüe. Doch es bleibt nicht nur bei Melbourne, mit Acts wie Dallas Crane, Jimmy Barnes oder The Living End geht es quer über den Kontinent. Dieser Erfolg geht natürlich auch an diversen Labels nicht vorbei und so schlagen sich bald mehrere Firmen um Airbourne.

Capitol Records bekommen den Zuschlag und die Jungs siedeln nach Los Angeles über, um dort mit Produzent Bob Marlette (Black Sabbath/Alice Cooper/Shinedown) das nächste Album "Runnin' Wild" aufzunehmen. Nachdem die Scheibe im Februar 2007 immer noch nicht erschienen ist, trennt sich das Quartett wieder von Capitol Records und drückt die Songs lieber EMI in die Hand. Die legen das Album im Juni in Australien in die Läden und schicken sie mit Motörhead und Rose Tattoo im Oktober auf Tour. Auch der Rest der Welt soll natürlich von den Australiern erfahren und so nehmen Roadrunner Records die Jungs unter Vertrag.

Die veröffentlichen "Runnin' Wild" Ende Mai auch bei uns und direkt im Anschluss startet auch schon die Tour durch Europa. Im Juli stehen sie im Rahmen der Mayhem-Festivals mit Bands wie Slipknot, Disturbed, Machine Head oder Mastodon auf der Bühne. Und da scheinen sie sich am wohlsten zu fühlen, denn die Bude in Australien ist längst aufgelöst und das Quartett ist quasi ununterbrochen unterwegs.

Die neuen Songs entstehen somit ebenfalls auf Tour und anstatt sich für die Aufnahmen irgendwo in einem Hotel einzumieten, ziehen die Vier direkt im Studio ein und nehmen dort live ihr nächstes Album auf. Die Scheibe ist Ende des Jahres fertig und Anfang 2010 stehen die O'Keefe-Brüder im tiefsten, europäischen Winter den Journalisten Rede und Antwort. "No Guts, Not Glory" erscheint Anfang März, passend zur Headlinertour durch deutsche Hallen.

Interviews

News

Alben

Airbourne - Runnin' Wild: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 Runnin' Wild

Kritik von Michael Edele

So innovativ wie sich auf dem Lokus einen zu schütteln. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Live RAR 2010 Klasse Show bei Rock Am Ring

Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: Lars Krüger) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: ) Klasse Show bei Rock Am Ring, Live RAR 2010 | © laut.de (Fotograf: )

Termine

Sa 16.08.2014 Hamburg (Großmarkt Hammerbrook)

Noch keine Kommentare