Porträt

laut.de-Biographie

Within The Ruins

2002 beginnen Gitarrist Joe Cocchi und Drummer Kevin McGuill damit, im Proberaum erste Songs zu schreiben. Um damit in Massachusetts auch auftreten zu können, holen sie sich Basser Madison Roseberry und Shouter Jon Grande dazu und geben sich den Namen Within The Ruins.

Musikalisch befinden sie sich irgendwo zwischen Hardcore und technisch anspruchsvollen Metal, bewegen sich also, wie viele Gleichgesinnte, im groben Umfeld des Metalcores.

Auf eigene Faust ziehen die Jungs bei jeder Gelegenheit aus und bringen ihre Mucke unters Volk. Nicht nur im eigenen Staat, sondern auch im Rest der USA. Dabei bleiben im Laufe der Zeit einige Mitglieder auf der Strecke. Als Within The Ruins 2009 mit Victory Records in Kontakt kommen, sind gerade noch Joe und Kevin vom Original-Line-Up dabei.

Bei den Kumpels von She Is A Liar haben sie sich sowohl Shouter Tim Goergen als auch Basser Mike Beaujean gesichert. An der zweiten Klampfe steht mittlerweile Kyle Marcoux. In dieser Besetzung spielen sie ihr Debüt "Creature" ein und packen direkt im Anschluss wieder ihre sieben Sachen, um mit dem Van die kompletten Staaten abzuklappern. Dabei teilen sie sich die Bühnen mit Carnifex, Wretched oder Shadows Fall und machen es allen anderen ganz schön schwer, neben ihre technischen Fähigkeiten zu bestehen.

Auch Kyle nimmt irgendwo seinen Hut. Als es an die Arbeiten zum nächsten Album geht, sichern sich Within The Ruins die Dienste von Gitarrist Jay Van Schelt. Der gibt sein Debüt auf dem Ende August 2010 erscheinenden Album "Invade" und lässt dort ordentlich die Saiten qualmen.

Alben

Videos

Feeding Frenzy

Noch keine Kommentare