Porträt

laut.de-Biographie

Wendy Lands

Künstlerisches Ausdrucksvermögen zu entwickeln fällt nicht schwer, wenn man in einer Familie von Malern, Autoren und Musikern aufwächst. Wendy Lands kommt im kanadischen Montreal der 60er Jahre zur Welt. Bereits im Alter von vier Jahren erhält sie ihre erste TV-Rolle in der kanadischen "Little People Show". Zwei Jahre später befummeln ihre kleinen Finger das erste Klavier. "The Music began to give way to my own" beschreibt sie ihren Erstkontakt.

Während ihrer Elevenzeit spielt sie sich durch die üblichen Schulbands, wirkt in Musical-Aufführungen mit und ist weiterhin beim TV aktiv. Nach der Schule zieht sie nach Toronto, um an der Uni Kunst zu studieren. Dort lernt sie auch Andy MacLean kennen, mit dem sie die Band "Double Dare" ins Leben ruft. Der Major-Deal (Polygram) mit Airplay und Videorotation (Single "Date with the Past", 1986) lässt nicht lange auf sich warten. "So we did what a lot of bands do when they get their first taste of success - we broke up".

Kurze Zeit später debütiert sie als Darstellerin in der kanadischen Version des Musicals "Les Miserables". Ein Jahr darauf wird sie als Solistin für eine Andrew Lloyd Webber-Show abgeworben. Steptanz, Roller skaten, Banjo spielen, Singen und alles was sonst noch ansteht im harten Musical-Alltag, bewältigt sie mit Bravour. In dieser Zeit wird ihr klar, dass sie niemals "truly satisfied" sein wird, bevor sie nicht ihre eigene Musik veröffentlicht.

Konsequent sagt sie den Musicalbühnen Good-bye und schuftet fortan für ihr Singer/Songwriter-Debüt "Angels & Ordinary Men", das sie 1997 selbst finanziert und vertreibt. Binnen weniger Wochen schafft sie es damit auf Platz 3 der kanadischen Indie-Charts. Das lässt natürlich die Wirtschaft hellhörig werden. Die EMI nimmt sich des Albums und der vielversprechenden Künstlerin an. Der Titeltrack schafft es re-released sogar in die offiziellen kanadischen Top Ten und beschert Wendy mehrere Preise, darunter den "Canadian Radio Music Award" und den kanadischen Grammy als "Best New Solo Artist".

In der Folge bespielt sie alle größeren kanadischen Bühnen und bleibt weiterhin fürs Fernsehen aktiv. Überzeugt davon, dass "Veränderung der Motor der Kreativität" ist, macht sie sich mit Ehemann Jim Gillard auf, eine neue Heimat zu finden. Sie entscheidet sich für Los Angeles als zukünftige Wirkstätte.

Warner/Chappell Publishing verpflichtet den Neuankömmling vom Fleck weg und vermarktet ihre Fähigkeiten. Der Erfolg lässt auch hier nicht lange auf sich warten. Nach mehreren Engagements für CBS und VH1 bekommt sie von Produzent John Leftwich (Rickie Lee Jones, Lyle Lovett) das Angebot, die Musik von Wladyslaw Szpilman zu interpretieren. Der polnische Komponist wird seit Roman Polanskis preisgekröntem Streifen "Der Pianist" (2002) auch im Westen wahrgenommen und gewürdigt.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare