Porträt

laut.de-Biographie

We Were Promised Jetpacks

Mit ihrem Debüt "These Four Walls", das die Jungzwanziger Mitte 2009 auf den Markt bringen, gilt das Quartett als eine der hoffnungsvollsten schottischen Bands. Das Ensemble setzt auf satte Gitarrenwände, dynamische Beats, markante Laut/Leise-Kontraste, eingängigen Melodielinien und ohrgängigen Refrains, die sich mit klagendem und aufbegehrendem Gesang auszeichnen.

Zwischen Euphorie und Melancholie agieren Adam Thompson (Gesang, Gitarre), Michael Palmer (Gitarre), Sean Smith (Bass) und Darren Lackie (Schlagzeug) mit ihren Songs unverkrampft im Spannungsfeld von Postpunk, Indiepop und 80s-Referenzen.

Dass die Combo stilistisch in die Nähe der schottischen Labelkollegen Frightened Rabbit und The Twilight Sad rücken, ist auf deren tatsächlich prägenden Einfluss zurückzuführen: "Es waren diese zwei Bands, die uns zu dem gebracht haben, was wir jetzt sind. Inspiration mag vielleicht ein sentimentales Wort sein, aber es fällt uns kein besseres ein." Daneben schätzen sie artverwandten Bands wie Hot Club De Paris wegen ihrer rauen Gitarrenmuster und The Longcut aufgrund ihrer dichten Soundlandschaften.

2003 kommen die Schulfreunde in Edingburgh zum gemeinsamen Musizieren zusammen, nennen sich We Were Promised Jetpacks und gewinnen prompt den schulischen Battles Of The Bands-Contest. Anschließend spielen sie einige Konzerte und verlieren sich nach dem Schulabschluss kurzzeitig aus den Augen, um schließlich in Glasgow wieder zusammenzufinden und die musikalische Zusammenarbeit zu forcieren.

Ein erster Erfolg stelle sich mit einem Demotape ein, deren drei Tracks diverse UK-Radiostationen ins Programm aufnehmen. Zum Plattenvertrag mit dem englischen Label Fat Cat Records kommt es, nachdem die Label-Verantwortlichen auf der Myspace-Seite von Frightended Rabbit auf die als Freunde gelistete Band aufmerksam werden. Mit dem Song "Roll Up Your Sleeves" präsentieren sie sich dann erstmals auf dem "Fat Cat-Sampler" (2009) neben ausgesuchten Combos des Fat Cat-Rosters; die Single-Veröffentlichung "Quiet Little Voices" schließt sich an.

Die Produktion des Debüt-Longplayers sollte nach der Vorstellung der Bandmitglieder das Gefühl der energetischen Live-Auftritte vermitteln. Peter Katis (Julian Plenti, The National, Frightened Rabbit, Interpol u. a.) mischt das ganze, Produzenten Ken Thomas mastert die Songs.

Mit all den Querverweisen und Referenzen, die das Erscheinen von "These Four Walls" mit sich bringt, gehen die Jungs selbstbewusst um und wissen um ihre Stärke: "Unser Album besteht eigentlich nur aus uns vieren in einem Raum. Nicht mehr und nicht weniger. Eher zufällig wird es mit solchen Kategorien verknüpft, aber schlussendlich klingt es nur nach uns."

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare