Porträt

laut.de-Biographie

Dat Adam

Die Biografie von Dat Adam spielt sich in zwei Welten ab, die kaum unterschiedlicher sein könnten, sich aber in den letzten Jahren immer stärker verzahnten. HipHop und YouTube! Ab 2010 beginnen Thaddeus "Taddl" Tjarks und Ardian "Ardy" Bora unabhängig voneinander mit dem Erstellen von Webvideos. YouTube steckt zu diesem Zeitpunkt noch in den Kinderschuhen, die Szene ist klein und experimentierfreudig, und so ist es nur eine Frage der Zeit bis die beiden Pioniere aufeinander treffen. Fortan gibt es Taddl und Ardy größtenteils im Doppelpack. Taddl spricht von Ardy als "den besten Freund, den ich je hatte."

Dat Adam - HYDRA 3D Aktuelles Album
Dat Adam HYDRA 3D
Pop und Popkultur in Reinform.

Gemeinsam erobern die zwei Dudes den YouTube-Kosmos: Weil sie dem YouTube-Algorithmus und ihren immer größer werdenden Communitys genau das vor die Füße klatschen, was diese am liebsten fressen (Fakten-Videos, Let´s Plays oder Vlogs), wird das Duo zu wirklichen Stars der Szene. Wo die beiden Exoten in der Folge auftauchen, da herrscht Ausnahmezustand. Das "YouTube-Haus", in welchem die beiden eine gemeinsame WG bewohnen, wird teilweise von zeltenden Fans belagert. Mit zunehmenden Erfolg wächst aber auch der Frust. Wirkliche Kreativität oder Selbstverwirklichung ist auf YouTube schlicht und einfach nicht möglich. Hinter der Kulissen beginnt es zu rumoren. Taddl und Ardy haben keinen Bock mehr auf die spiegelglatte Oberfläche und totale Kapitalisierung der Video-Plattform. Etwa zu diesem Zeitpunkt beginnen die beiden Rapfans spielerisch an Tracks zu feilen.

Alles ändert sich, als Taddl und Ardy auf den Produzenten Marius Ley aka Marley einen weiteren Bruder im Geiste treffen. Aus dem Duo wird folgerichtig eine dreiköpfige Hydra. Im Gegensatz zu den YouTubern hat der Multiinstrumentalist Marley Zeit seines Lebens Musik gemacht und hat schon als Teenager sein Geld mit Produktionen für unbekannte Rapper verdient – unter anderem für den damals selbst noch zu Mic greifenden Dawud von TV Strassensound. Durch Marleys musikalisches Talent ergeben sich für Taddl und Ardy ganz neue Möglichkeiten in Sachen Rapkarriere. Als erste Geschmacksprobe veröffentlichen Taddl und Marley die EP Motus, wenig später gründet sich DAT ADAM. So richtig glaubt da noch keiner an eine ernsthafte Musikkarriere.

Das ändert sich schlagartig, als die beiden Webvideostars Anfang 2015 reinen Tisch in Sachen YouTube machen. Tabula Rasa! Taddl und Ardy nehmen all ihre Videos offline, die YouTuber-Karriere wird offiziell beendet. Ein krasser Schritt, der mit einem immensen wirtschaftlichen Risiko verbunden ist. Wenige Wochen später erscheint die Chrome EP und das mit den Existenz-Ängsten hat sich zunächst einmal erledigt. Der sechsteilige Cloudrap-Mutant schlägt nicht zuletzt aufgrund der vorhandenen Fanbasis ein wie Komet: Platz 5 in Deutschland, Platz 3 in der Schweiz, Platz 1 in Österreich.

"Ich hatte zwar häufiger schon aus Spaß ein paar Songs gemacht und auch in meine Videos einfließen lassen, aber als wir das erste Mal wirklich seriös an einem Musikprojekt gearbeitet haben, war das natürlich alles ein bisschen anders. Wir haben während der Entstehungsphase wirklich niemand etwas gezeigt und versucht einfach nur umzusetzen, was wir drei nice fanden. Und dabei ist uns erst einmal aufgefallen, wie nice es ist an etwas zu arbeiten ohne dabei bestimmte Zahlen erzielen zu wollen. Einfach weil man Bock hat", erklärte Taddl retrospektiv in einem Erklärungsvideo.

Zudem markiert die Chrome EP aber auch eine Art Manifest des offen zur Schau getragenen Lebensentwurfs des Trios, das sich größtenteils aus der Öffentlichkeit zurück gezogen hat, in einer Art abgeschlossenen Freundschafts-Vision lebt und arbeitet und sich dabei offensiv für eine vegane Lebensweise und ein bewussteres Miteinander einsetzt. Als weiteres Sprachrohr dafür dienen zudem Twitter-Accounts der Musiker. "Ein riesiges Grundstück mit einem kleinen Häuschen, einem Wald, einer Wiese, vielen Tieren, vielen Freunden und viel Glückseligkeit. Träume." Mit den üblichen HipHop oder YouTube-Topoi hat das Alles jedenfalls nicht mehr viel am Hut.

Im November 2016 erscheint dann das Debütalbum "HYDRA 3D", das weiterhin mit Vollgas auf experimentelle und digitalisierte Klangwelten setzt. Passend zum offen futuristischen Sound des Albums formuliert Ardy auf Twitter eine selbstbewusste Eigeneinschätzung: "In deutscher Mukke ist gerade das Jahr 2012 angekommen. Kein Wunder, dass es schwierig ist 2020 zu etablieren, aber wir tun unser bestes!" Klare Ansage, wir sind gespannt!

Alben

Surftipps

  • Offizielle Seite

    Dünn

    http://www.datadam.com/
  • Youtube

    Hier spielt die Musik

    https://www.youtube.com/user/datadam