Porträt

laut.de-Biographie

The Underwolves

Warum denn ausgerechnet The Underwolves? Nun zu Beginn der musikalischen Karriere der beiden Protagonisten Ned Kelly und Professor Stretch, einem über drei Fuß großen Menschengetüm, steht erst einmal die Single "The Crossing". Diese ist einem Buch entlehnt von Cormac McCarthy, in dem Meister Isegrimm und Konsorten im Blickpunkt des Geschehens stehen. Zum anderen wurden im Zuge des Criminal Justice Acts in Großbritannien, der die Legalität von Parties und Raves (wohl vor allem wegen Drogen und so) ins Visier nimmt, die anfänglichen Widerständler einmal als "rebellious Underclass" bezeichnet. Ned kann sich damit identifizieren und somit war die Musikwelt um einen Interpreten, The Underwolves, reicher.

Aber erst mit einer anderen Single können Ned und der Professor Aufmerksamkeit auf sich ziehen: "Nine Lives", so heißt das Teil, überzeugt sogleich einen A&R vom Major Island Records und The Underwolves haben einen Deal in der Tasche. Dumm nur, dass 1999 nach der Übernahme von Island durch den Vivendi-Universal Konzern für das bereits abgelieferte Debut-Album "Under Your Sky" auf einmal kein Ansprechpartner mehr aufzutreiben war. The Underwolves packen die Koffer und können bei Jazzanova Compost Records (JCR) unterschlüpfen. Dort weiß man ihrem flotten Schmelztiegel aus Jazz, Folk, Hip Hop und Drum'n'Bass entsprechend zu würdigen. Auch Mister G. Peterson.

Die beiden laufen sich Mitte der neunziger Jahre über den Weg. Ned, früherer DJ und Jazz Freak und mittlerweile voll auf Drum'n'Bass, spielt in einer Band namens "The Messengers", für die Professor Stretch ein wenig Produktionsarbeit erledigt. Stretch macht zuvor bei Hardcore-Geschichten mit, als Mitglied von Dance Conspiracy und fährt danach mit der Aufnahme von Breakbeat Tracks fort. Seine Producer Skills eignet er sich selbst an, im Studio von seinem Freund Chad Jackson. Später trifft Professor Stretch Ron Tom, der noch mit den All Saints von sich reden machen sollte. 2001 ist es dann soweit: "Under Your Sky" kommt via JCR in die Plattenfächer. Auf der Scheibe sind zudem Londoner Gäste wie Jeb Loy Nichols, Madeline Edgehill und Ghetto Priest zu finden. Ein Jahr später reicht die Plattenfirma als CD Exclusive ein Remix-Album nach von einigen Stücken des Debuts. Als Remixer können sich u.a. Origin Unknown, Peshay & Photek, Fauna Flash, Restless Soul und Spacek in Szene setzen. Ja ja von wegen die mit den Wölfen heulen ...

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare