Porträt

laut.de-Biographie

The Slew

Das Kentucky Derby in Louisville ist für Pferdesportfans in den USA ein Pflichttermin. Nicht selten finden auch Glücksritter den Weg nach Louisville, Kentucky. 1970 ist unter ihnen ein gewisser Jack Slew. Er wettet einen Großteil seiner Ersparnisse auf das Pferd "Dust Commander" und macht damit das große Glück. Das Pferd gewinnt, und Slew fährt mit einem Koffer voll Geld heim nach Seattle, wo er sich dafür ein Studio einrichtet, um sich seinen Traum zu erfüllen: eine Musikerkarriere. Also gründet er die Band Slew.

The Slew - 100 % Aktuelles Album
The Slew 100 %
Scratches von Kid Koala treffen Wolfmother-Grooves.

2009 erscheint das Debütalbum der neuen The Slew. Die Köpfe hinter der Band sind Chris Ross (Bass) und Hyles Heskett (Schlagzeug), die bis 2008 bei Wolfmother spielen. Nach einem Streit mit Sänger Andrew Stockdale verlassen die beiden die Band. Nur wenig später steigen die beiden Australier bei The Slew ein, dem noch frischen Psychedelic-Rock-Hip-Hop Projekt der beiden kanadischen DJs und Turntabelism-Aktivisten Kid Koala und Dynomite D. "100%", eine kraftvolle Mixtur aus psychelischen Rockriffs und fingerfertigem Turntable-Action.

The Slew spinnen lediglich die Geschichte der originalen Slew weiter. Die waren ihres Zeichens eine Mitte der 70er aktive Psychedelic-Rock-Band aus Seattle. Die Band um Frontmann Jack Slew brachte es allerdings niemals zu einer Veröffentlichung, es wurde ledigliche eine Testpressung des Debüt-Albums "Dust Commander" produziert. Diese Pressung fasste elf Tracks, aber kein Cover und wird unter Musik-Nerds heute als "Slew 1 Through 11" gehandelt. Obskurer Spezialistenstoff für Psychedelic-Liebhaber mag man denken.

Das wäre The Slew sicherlich auch geblieben, wenn nicht Slew-Fan und Independent-Regisseur Jay Rowland 2005 begonnen hätte, an einer Dokumentation über die 70er-Band zu arbeiten. Dabei fallen ihm auch Master-Bänder von "Dust Commander" in die Hände, die er umgehend an seinen Cousin Dynomite D. weiterreicht. Der holt seinen Kumpel Kid Koala ins Studio, wo sie an Remixen arbeiten, die als Soundtrack zu Rowlands Dokumentation dienen sollen. Noch vor Fertigstellung des Films, erscheint Ende 2009 "100%", das Debütalbum der neuen The Slew.

Alben

The Slew - 100 %: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2009 100 %

Kritik von Daniel Straub

Scratches von Kid Koala treffen Wolfmother-Grooves. (0 Kommentare)

  • The Slew

    Band-Website mit reichlich Videoclips.

    http://theslew.net/
  • MySpace

    Dates, Clips, Infos.

    http://www.myspace.com/theslew

Noch keine Kommentare