Porträt

laut.de-Biographie

The Cribs

Es waren einmal zwei Jungen - die Zwillinge Gary und Ryan Jarman - die bekamen zu Weihnachten 1989 beide eine Gitarre geschenkt. Da waren die Brüder gerade einmal zarte neun Jahre alt. Am darauf folgenden Sylvesterabend gaben sie gleich das erste Konzert. Begleitet von ihrem vier Jahre jüngeren Bruder Ross, der mit einem selbst gebastelten Schlagzeug auffuhr, trällerten, klampften und trommelten die Burschen einen Song nach dem anderen und erfreuten ihre Eltern mit Cover-Versionen von Queens "We Are The Champions" oder Stevie Wonders All-Time-Hit "I Just Called To Say I Love You"...

... 14 Jahre später lässt das Trio aus dem britischen Ort Wakefield die Kindheits-Banderfahrungen wieder aufleben und nennt sich The Cribs. Im Frühjahr 2003 releasen Ryan (Gitarrre, Gesang), Gary (Bass, Lead-Gesang) und Ross (Schlagzeug) ihre erste 7" "Baby Don't Sweat", 2004 steht das Powerpop-Rock-Debüt "The Cribs" an. Von unaufhaltsamer Arbeitswut gepackt, veröffentlichen die Jarman-Brüder schon im Juni des Folgejahres ihre zweite LP, die auf positive Kritik seitens der britischen Presse stößt. Mit dem Song "Hey Scenesters!", der im April erscheint, landen The Cribs ihren ersten Top-30-Hit, der vom NME sogleich in die Liste der "50 Greatest Indie Anthems Of All Time" aufgenommen wird.

Als prominenten Fürsprecher gewinnen sie Franz Ferdinand-Frontmann Alex Kapranos für sich, der "Men's Needs, Women's Needs, Whatever" produziert. Das Stück steht am 21. Mai 2007 in den britischen Läden, zuvor veröffentlicht das Trio jedoch noch die erste Singleauskopplung "Men's Needs", die bis auf Platz 17 der Charts klettert. Der zugehörige Videoclip landet auf dem MTV-Index und wird erst nach Streichung der expliziten Nacktszenen auf dem Musikfernsehsender ausgestrahlt.

"Men's Needs, Women's Needs, Whatever" erreicht Chartposition 13 und wird vom NME als "the sexiest dirty-pop record of the year" gefeiert. Hierzulande kommt die Scheibe erst einige Monate später, Ende August, auf den Markt. Im Anschluss daran geht es für die Jungs aus Wakefield, auf Tour. Dabei schonen sie auch ihre Gesundheit nicht.

Beim Konzert in der Birmingham Academy Ende 2007 stürzt sich Sänger Ryan zum Crowdsurfen in die Menge. Dabei gerät er in einen Tumult und wird ordentlich zusammengedrückt. Zwanzig Sekunden lang ist der Brite ohnmächtig, die Fans reißen sein Shirt vom Leib, auch der Rest der Kleidung kommt nicht unbeschädigt davon. Nach seinem Erwachen geht die Show halbnackt weiter.

Am folgenden Tag, beim Konzert in Sheffield, klagt Bruder Gary über Schmerzen in der Hand. Die Show wird natürlich trotzdem gespielt. Rote Streifen am Arm verraten, es handelt sich um eine Blutvergiftung, die sich Gary zuzieht, als er sich an den Saiten seines Basses schneidet. Nach kurzem Krankenhausaufenthalt und jeder Menge Antibiotika darf Gary die Tour aber fortsetzen. Die Jarmans sind eben nicht aus Zucker! Das imponiert auch Ex-The Smiths-Klampfer Johnny Marr, der den Cribs zunächst als Tourunterstützung beitritt, 2008 jedoch zum ständigen Mitglied avanciert und auch am 2009er-Album "Ignore The Ignorant" beteiligt ist.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare