Porträt

laut.de-Biographie

The Carpenters

Ende der sechziger und zu Beginn der siebziger Jahre zeigt sich der elegante Easy Listening-Sound von Künstlern wie Burt Bacharach oder Dusty Springfield als als nahezu gänzlich verschwunden. Längst dominieren bei den angesagten Styles Prog-Rock und Soul. Doch das US-amerikanische Geschwisterduo Richard und Karen Carpenter stemmt sich bewusst gegen den Zeitgeist - mit einzigartigem Erfolg.

Richard kommt am 15. Oktober 1946 in New Haven zur Welt, Schwester Karen am 2. März 1950. Bereits im Vorschulalter erwacht bei Richard das Interesse an Musik. Er vertieft sich ausgiebig in die stilistisch breitgefächerte Plattensammlung seines Vaters. Zu seinen Favoriten zählen Perry Como, Nat King Cole und Patti Page.

Mit acht Jahren übt er sich im Spiel von Klavier und Akkordeon, als Schüler absolviert er erste Live-Auftritte in einem Trio. 1963 zieht die Familie nach Downey, Los Angeles, was Richard die Gelegenheit gibt, an der California State University von Long Beach ein Klavierstudium zu beginnen. Den Lehrern bleibt sein Talent nicht verborgen. Sie ermutigen ihn zu öffentlichen Auftritten. Mit einer Band aus Freunden und Mitstudenten sammelt er weitere Erfahrungen.

Schwester Karens musikalische Neigung entwickelt sich langsamer. Das ändert sich nach einem elterlichen Schlagzeug-Geschenk. Der Draht zwischen Bruder und Schwester stimmt, und Mitte der Sechziger gründen sie das Carpenter Trio. Dritter im Bund ist der gemeinsame Schulfreund Wes Jacobs. Musikalisch konzentrieren sich die jungen Künstler auf den Jazz-Bereich.

1966 unterzeichnen sie den ersten Plattenvertrages beim Nachwuchs-Label Magic Lamp. Im selben Jahr gewinnt das Carpenter Trio den Battle Of The Band der renommierten Hollywood Bowl. Neben "Iced Tea", einer Eigenkomposition Richards, erregt besonders dessen Neuarrangement des Klassikers "Girl From Ipanema" Aufsehen. Was dazu führt, in der Musik-Hierarchie weiter zu klettern: Label-Riese RCA Records bietet einen Vertrag an.

Doch dieses Unterfangen steht unter keinem guten Stern. Ein Album kommt nicht zur Veröffentlichung, da die dazu vorliegenden Songs in den Augen der Plattenbosse nicht dem Zeitgeist entsprechen. Der Plattenvertrag wird aufgelöst, das bedeutet gleichzeitig das Ende des Carpenter Trios. Wes Jacobs verdingt sich fortan als Sessionmusiker.

Kurzlebig gestaltet sich das danach von Richard initiierte Bandproject Spectrum. Doch die Geschwister bleiben am Ball. Die Teilnahme an der TV-Nachwuchs-Sendung Your All American College Show öffnet neue Türen.

Umtriebig sendet Richard immer wieder Demos an verschiedene Labels und Produzenten. Bis der etablierte Trompeter Herb Alpert hellhörig wird und den Weg zu einem Kontrakt mit A&M Records ebnet. Unter dem Titel "Offering" erblickt 1969 das erste Carpenters-Album das Licht der Welt. Die darauf enthaltene Piano- und Streicher-Version des Beatles-Songs "Ticket To Ride" begeistert Songwriter Burt Bacharach, der sich umgehend mit Richard in Verbindung setzt.

Eine seiner größten Kompositionen sorgt dann in der Interpretation der Carpenters für den weltweiten Durchbruch. "Close To You" erobert nicht nur die heimischen Charts, sondern entwickelt sich zu einem Welthit. Der Lohn: zwei Grammy-Awards und der Sprung in die Spitzenregionen des heimischen Musik-Biz. Die weiteren Alben und Singles verkaufen sich gleichbleibend gut, die Carpenters touren erfolgreich durch die USA, Europa und Japan. Bei den TV-Zuschauern sind sie dank einer Reihe von Specials gern gesehene Gäste.

Bis hinein in die frühen achtziger Jahre bleibt das Duo mit Hits wie "Please Mr. Postman", "Jambalaya" oder "Calling Occupants Of Interplanetary Craft" Stammgast in den Hitparaden. Doch die Vielzahl an Aktivitäten fordert Tribut: Richard kämpft gegen eine Tabletten-Sucht an, ausgelöst durch die Gewöhnung an Beruhigungsmittel.

1982 begibt sich Karen wegen Magersucht in ärztliche Behandlung, die nach ersten Erfolgen aber tragisch endet: Am 4. Februar 1983 stirbt sie an einem Herzinfarkt im Haus der Eltern. Das 1983 erscheinende letzte Studio-Album "Voice of The Heart" erreicht als Vermächtnis noch einmal hohe Chartsplatzierungen.

Die Musik der Carpenters enthält einen Mix aus unterschiedlichsten Elementen der Pop-Musik, die sich besonders durch Richards ausgefeilte Arrangements und Karens warme, kraftvolle Stimme auszeichnen. Bewusst fällten beide die Entscheidung, ihr künstlerisches Augenmerk auf Bewahrung und Pflege eines eleganten, klassischen Song-Stils zu legen. Besonders treffend gelingt ihnen dies textlich wie musikalisch im äußerst passend betitelten "Yesterday Once More".

Alben

Noch keine Kommentare