Porträt

laut.de-Biographie

Tarwater

Hinter dem Berliner Bandprojekt Tarwater stecken die beiden Klangtüftler Bernd Jestram und Ronald Lippok. Vom englischen Magazin "Jockey Slut" als Erben des Krautrocks bezeichnet, bastelt das Duo seit Mitte der Neunziger an ihrer eigenen Version von groovender Elektronik, die vor Gesangsspuren und herkömmlichem Instrumenteneinsatz nicht zurück schreckt.

Tarwater - Spider Smile
Tarwater Spider Smile
Fein austariertes Post Rock-Werk, das bewegt.
Alle Alben anzeigen

Bereits vor dem Mauerfall lernen sich die zwei Herren im Berliner Osten kennen und gehören zu der Künstlergemeinde, die rund um den Prenzlauer Berg ihr kreatives Unwesen treibt. Bald stehen sie Seite an Seite in einer Punkband, die unter der kryptischen Bezeichnung Ornament und Verbrechen Auftritte absolviert.

Auch als Lippok später schon mit dem Projekt To Rococo Rot minimalste Elektrosounds aneinander reiht, wollen sie die Zusammenarbeit weiter ausbauen. 1996 erscheint das Debütalbum "11/6 12/10" auf dem Berliner Kitty Yo-Label. Der Einsatz von Loops und Samples in das Kompositionsgeflecht von dunklen Elektrosounds, handgespielten Instrumenten und Sprechgesang katapultiert die Band flugs in die Post Rock-Ecke und in die Nähe von Bands wie Tortoise und Kreidler.

Mit dem '98er Release "Silur" wird die DJ-Legende John Peel auf die Berliner aufmerksam und so spielen sie gleich zwei mal eine seiner berühmten Sessions in London. Die internationale Musikpresse zeigt sich ebenfalls begeistert und das englische Kultlabel Mute signt die Band für die USA, wo das Duo sogleich eine Konzertreise startet.

witchpark Aktuelle Videos

Tarwater dürfen sich sogar über Radioeinsätze ihrer Songs in einigen Collegesendern freuen. 1999 remixen sie die Labelkollegen von Appliance auf der Maxi "D4", Mitte 2002 erscheint ihr viertes Longplay-Werk "Dwellers On The Threshold", das ihre Vorliebe für Stimmungslandschaften, die in ein schwermütiges Gewand gehüllt sind, kultiviert.

2005 wechseln die Berliner zum Liebhaber-Label Morr Music. Dort erscheint ihr fünftes Album "The Needle Is Travelling", auf dem sie ihre Songs mit traditionellen Instrumenten anreichern und die Elektronik erst später hinzumischen. Durch diese produktionstechnische Veränderung klingen Tarwater plötzlich mehr denn je wie eine Indieband. Zwei Jahre später erscheint der Nachfolger "Spider Smile", dem die mittlerweile zehnjährige Kompositionserfahrung des Duos Lippok/Jestram deutlich anzumerken ist. Mit "Sweet Home Under White Clouds" covern sie auch ein Stück der irischen Post Punkband Virgin Prunes.

Alben

Videos

witchpark
  • Tarwater

    Offizielle Homepage.

    http://www.tarwater.de/
  • Morr Music

    Labelzuhause der Berliner.

    http://www.morrmusic.com/
  • MySpace

    Jetzt dürfen sie nicht mehr das Label wechseln: Der MySpace-Auftritt liegt unter "Morrtarwater"!

    http://myspace.com/morrtarwater

Noch keine Kommentare