Porträt

laut.de-Biographie

Subliritum

Subliritum – wer hinter dem Bandnamen des Trondheimer Melodic Black Metal Projekts einen tieferen Hintergrund erwartet, zerbricht sich seinen Kopf umsonst. Bassist und Keyboarder Kristian Moen meint: "Subliritum bedeutet eigentlich gar nichts, aber es bezieht sich auf uns als Band". 1998 ruft er die Combo mit seinem Bruder Jonas ins Leben. Nach intensiven Proben veröffentlichen die Norweger bereits ein Jahr darauf ihr erstes Demo "Chemical Bastard", das aus zwei überlangen Black Metal Stücken und einem Outro besteht. Wenig später unterschreiben sie beim brasilianischen Underground-Label Evil Horde Records und bauen sich ein stabiles Bandgefüge auf.

Subliritum - A Touch Of Death Aktuelles Album
Subliritum A Touch Of Death
Epischer Black Metal ohne Verve und Esprit.

Torbjørn Schei (Keep Of Kalessin) als Sänger und Bloodthorn-Gitarrist Sverre Berntsen verstärken das Grundgerüst. Mit Mikal Duna (Schlagzeug) und der singenden Violinistin Tora Naess sind sie schließlich komplett. Aufgrund der Integration von symphonischen Elementen, Chor-Parts und einer progressiveren Herangehensweise wird das 2002 erscheinende Debütalbum "Dark Prophecies" nicht zu Unrecht als eine Art "kleiner Bruder" heimischer Schwarzwurzel-Größen wie Dimmu Borgir oder Satyricon bezeichnet. Das ist auch Kristian Moen bewusst: "Es ist sehr wichtig für uns, nicht nach anderen Bands zu klingen, aber natürlich sind wir von Emperor oder Limbonic Art beeinflusst." Kurz darauf verlässt Duna die Band und wird durch einen gewissen Vegard Larsen ersetzt, der sich mit seiner Stammband Keep Of Kalessin ein paar Jahre später sogar in höhere Chartsphären hochbeamt.

Nach der eigenproduzierten EP "Dark Side Of You" 2004 ist aber erst einmal Schicht im Schacht. Torbjørn und Vegard konzentrieren sich verstärkt auf das erfolgsversprechende Projekt Keep Of Kalessin, Subliritum gerät dabei völlig in Vergessenheit. 2007 entschließen sich die Moen-Brüder und Sverre Berntsen aber zu einem Neustart ohne Tora Naess. Vegard Larsen bleibt Subliritum als Studio-Schlagzeuger erhalten, Dag Leistad Müller komplettiert das Line-Up als zweiter Gitarrist. Nach einer 3-Track-Promo unterzeichnen die Norweger beim australischen Label Battlegod Productions und veröffentlichen 2011 das zweite Album "A Touch Of Death", das "wesentlich technischer und homogener ausgefallen ist. Textlich geht es um die dunklen Seiten des menschlichen Geistes – wir singen nicht über religiösen oder politischen Scheiß".

Alben

Noch keine Kommentare