Porträt

laut.de-Biographie

South

South ist eine der ersten Gitarren-Bands, der es gelingt, einen Fuß in die Welt des Electro zu setzen. Lange bevor Maximo Park ihren Vertrag bei Warp unterschreiben, gehen South im Jahr 1999 eine Partnerschaft mit Mo'Wax ein.

Dabei beginnt alles wie bei vielen anderen Kids auch: Joel Cadbury, Brett Shaw und Jamie McDonald gehen gemeinsam zur Schule. Mit 14 fangen sie an, Instrumente zu lernen: Joel und Jamie nehmen Gitarrenstunden, Brett tobt sich zur selben Zeit am Schlagzeug aus. Doch das ist ihnen zu wenig. So setzen sie sich in den Musikraum ihrer Schule, bringen sich gegenseitig bei, was die anderen noch nicht können und bald beherrscht jeder alle Instrumente.

Jamie erklärt sich bereit, einen Großteil des Gesangs zu übernehmen ... und schon kurze Zeit später stehen sie in den Pubs in und um Camden/London auf der Bühne. Im Gepäck immer die Eltern, die Jungs sind ja eigentlich noch zu jung für solche Locations. Schon da spielen sie fast ausschließlich eigene Songs. Ab und zu rutscht mal ein Nirvana-Cover dazwischen und zeigt ihre frühen Grunge-Einflüsse. Etwas später gleiten ihre Höhrgewohnheiten in elektronischere Sphären ab.

Es dauert noch einige Jahre, ehe sie ihre Karriere wirklich starten. Zunächst quälen die drei sich durch ihre A-Levels und versuchen es dann als Musiker. Doch nur ein paar Jahre. Sie wollen sich nicht ihr Leben lang als billige Hintergrundband an Pubs verkaufen. Zwei Jahre arbeiten sie an ihren Songs, spielen Gigs und fertigen Remixe für andere Musiker an. Auf diesem Weg entdeckt sie James Lavelle, der South einen Plattenvertrag bei seinem Label Mo'Wax anbietet.

Gemeinsam produzieren sie das offiziell erste South-Album "From Here On In" in den Wessex-Studios, bringen im Vorfeld einige Singles und EPs auf den Markt, die den NME zu seinen typischen faszinierten Ausrufen bewegen. Das Debütalbum aus dem Jahr 2000 besticht mit seiner Vielseitigkeit. Von der melancholisch-sanften Single "Paint The Silence" bis zu elektronischen Interludes ist auf dem Album ein gut sortierter Jahrmarkt der Musikstile zu finden, was South schnell den Ruf einbringt, die "Chamäleons des Pop" zu sein.

Im Anschluss lädt sie Lavelle ein, gemeinsam mit seinem Projekt UNKLE die Filmmusik zum Jonathan Glazer-Thriller "Sexy Beast" aufzunehmen. Ein Projekt, dass South eine neue Arbeitsweise nahe bringt. Trotzdem fällt das Zweitwerk "With The Tides" wesentlich gitarrenlastiger aus als "From Here On In". Vielleicht liegt es an den ausgedehnten Touren durch Europa und den USA, die die Band zu diesem Zeitpunkt hinter sich gebracht hat.

Inzwischen haben sie ihre Fähigkeit an den Instrumenten so weit verfeinert, dass sie im Studio intuitiv zwischen Gitarre, Bass, Schlagzeug und Keyboard wechseln. Nur auf der Bühne müssen sie aufpassen, dass sie nicht zu viel Zeit für den Tausch benötigen. Das Songwriting erledigen alle drei gemeinsam.

Für das zweite Album sitzt dann 2003 auch nicht mehr Lavelle, sondern Dave Eringa (Manic Street Preachers, Ash) an den Reglern. Auch ihr Label haben South inzwischen gewechselt. Sie sind nun bei einem BMG-Ableger zu Hause. Drei Jahre später und ein Label weiter (Young American Recordings/Cooking Vinyl) erscheint "Adventures In The Underground Journey To The Stars" - dieses Mal in Eigenregie aufgenommen.

Schon zum zweiten Album haben sie sich ihr eigenes Studio in London eingerichtet. Ein Jahr dauert die Produktion. Von den elektronischen Einflüssen ist nur noch wenig übrig geblieben, dafür haben Gitarre und Gesang eindeutig die Oberhand über die Stücke gewonnen. 2006 erscheint mit "Adventures In The Undergound Journey To The Stars" das dritte Album, das man in den USA im Vorprogramm der Strokes vorstellt.

Dass die Band nach wie vor einen guten Draht zu UNKLE-Chef James Lavelle besitzt, zeigt sich im Januar 2008. Als Ersatz für den scheidenden Richard File steigt überraschend Joel Cadbury in den Rang eines Bandmitglieds auf und ersetzt File kurzfristig auf der UNKLE-Australien-Tournee.

South ist deswegen allerdings noch lange nicht Geschichte. Am 15. April 2008 erscheint voraussichtlich auch hierzulande das vierte Studioalbum "You Are Here". Eine US-Tournee für April ist bereits gebucht.

Alben

Videos

Keep Close
  • Offizielle Site

    Alles drin und dran, was man braucht.

    http://www.south.uk.net/
  • Yam Recordings

    Labelseite mit einigen Infos.

    http://www.yamrecordings.com
  • South bei Myspace

    Reinhören, Blog lesen und vor allem die schicken Bilder darin bestaunen.

    http://myspace.com/southofficial

Noch keine Kommentare