Porträt

laut.de-Biographie

Shaznay Lewis

Nachdem die All Saints im Jahr 2000 die Waffen strecken, beginnt Sängerin und Songwriterin Shaznay Lewis eine Karriere als Solokünstlerin. Sie steht im Clinch mit ihren ehemaligen Kolleginnen, doch ein neues Image ist schnell geschustert. Plötzlich zeigen sich Sommersprossen auf der Haut der hübschen Schwarzen. Die dicke Schicht Make-Up weicht der natürlichen Shazney. Der Debüt-Titel "Open" verrät schon, dass die Engländerin sich nicht von Genre-Grenzen beeindrucken lässt.

Shaznay Lewis - Open Aktuelles Album
Shaznay Lewis Open
Gibt es ein Leben nach den All Saints?

Die Sängerin erblickt am 14. Oktober 1975 das Licht der Welt. Im Alter von acht Jahren ist das junge Talent von Reggae-Ikone Bob Marley völlig begeistert und singt begeistert seine Songs mit. Schnell hört sich Shaznay durch die Platten-Sammlung ihrer Mutter. Vier Jahre später übt sich der Teenager im Alleingang als Entertainer. Shaznay moderiert sich auf Tapes selbst an und singt eigene Lieder auf Band ein. Schon mit 13 komponiert sie schließlich ihren ersten eigenen Song.

Kaum die Volljährigkeit erreicht, leiht die begnadete Musikerin ihre Stimme dem Old-School-Hip Hopper Rodney Cee für eine Aufnahme. Durch einen Zufall trifft Shaznay auf Ben Volpellier von der Band Curiosity Killed The Cat. Das soll in der Zukunft ihr Leben verändern: "Ein Freund von mir ging zu ihm (Ben) und meinte: Hey, meine Freundin kann singen! Also lud er mich ins Studio ein, um hin und wieder mal einen Song zu schreiben. So lernte ich Mel kennen, die bereits mit ihm zusammen arbeitete, und für die ich dann am Anfang ein paar Backing-Vocals einsang." Bereits 1995 gründet Shaznay mit Mel Blatt und einer gewissen Simone zum ersten Mal die Gruppe All Saints 1975. Obwohl die Mädels nach eigenen Angaben versuchen, wie Salt n'Peppa zu rappen, floppen zwei Singles und ein paar Konzerte der Girl-Group gnadenlos. Ihr Label ZTT lässt sie schnell wieder fallen.

Davon nicht entmutigt, feilen Shaznay und ihre Partnerin weiter an ihrer Karriere. Die beste Schulfreundin Mels, Nicole Appelton steigt wie bald auch deren Schwester in die Band ein, nunmehr zu viert nehmen das Management mit Hilfe ihrer Eltern selbst in die Hand. Die erste Single "I Know Where It's All" erreicht, dieses Mal ohne Rap-Einlagen, in den englischen Charts auf Anhieb Platz eins. Der Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft der Girl-Group ist gelegt. Weitere vier Nummer eins Singles, zwei erfolgreiche Alben und zwei Brit Awards machen die All Saints sehr populär. Genau das stört die Band schnell. Nicht ausschließlich ihre Musik sorgt für Schlagzeilen, sondern auch das Privatleben der vier bekannten Frauen. Um die Jahrtausendwende folgt die Trennung.

Seitdem will Lewis das Songwriting nicht mehr richtig gelingen: "Als ich anfing, wollte ich auf keinen Fall etwas schreiben, das ähnlich wie All Saints klang, und ich glaube, auch das hat mich blockiert. Mir fehlte das Gefühl dafür, dass die Songs nun für mich selbst waren". In der Zwischenzeit versucht sie sich an neuen Projekten. Im Jahr 2001 wirkt sie am Kinofilm "Bend It Like Beckham" mit. Nach dem Ausflug in das Filmgeschäft fühlt sich Shaznay wieder reif dafür, im Studio Songs einzusingen. Enthusiastisch und froh, ihr "eigenes Ding" machen zu können, fällt es der Frau 2002 leichter, einen persönlichen Sound zu kreieren. Ihr Debüt steht ab Oktober 2004 in den Läden. Es hat mit der Single "Never Felt Like this Before" einen guten Start in England, auch in Deutschland flimmert der Clip ständig über die Bildschirme.

Dem beruflichen folgt auch das private Glück. Im August 2006 heiratet Shazney ihre Freund Christian Horsfall. Danach wird es in musikalischer Hinsicht ruhig um die Engländerin. Erst 2006 gibt es wieder Lebenszeichen von Lewis, als verkündet wird, dass All Saints ein Comeback versuchen.

Zunächst klappt auch alles wunderbar und die erste Single "Rock Steady" stürmt auf Platz 3 der englischen Charts. Das Album "Studio 1" aber wird den Erwartungen nicht gerecht und erreicht nur Position 40. Als die zweite Single "Chick Fit" noch nicht einmal die Top 200 erreicht, hat das Label genug und feuert All Saints. Die Gruppe hat aber nicht vor, sich zu trennen. Sie gibt sich kämpferisch und ist auf der Suche nach einem neuen Label.

Alben

Shaznay Lewis - Open: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2004 Open

Kritik von Christine Barth

Gibt es ein Leben nach den All Saints? (0 Kommentare)

Fotogalerien

Shaznay Lewis Die Foto-Offensive zum Alleingang.

Die Foto-Offensive zum Alleingang., Shaznay Lewis | © WEA (Fotograf: ) Die Foto-Offensive zum Alleingang., Shaznay Lewis | © WEA (Fotograf: ) Die Foto-Offensive zum Alleingang., Shaznay Lewis | © WEA (Fotograf: ) Die Foto-Offensive zum Alleingang., Shaznay Lewis | © WEA (Fotograf: )

Noch keine Kommentare