Porträt

laut.de-Biographie

Shattered

Zu mehr als nur einem Zeitvertreib entwickelt sich Shattered, als Johan Karlsson (Drums), Jimmy Larsson (Gitarre), Fredrik Örtemark (Bass) und Erik Andersson (Vocals/Gitarre) 1996 registrieren, dass mit der Band wirklich was gehen könnte. Jeder einzelne hat schon einige Jahre in anderen Bands Erfahrungen gesammelt und nun wollen sie es endlich mal wirklich wissen. Nachdem klar ist, dass sie zusammen einen richtig heftigen Thrash Metal zocken wollen, drängt sich der Namen Shattered nahezu auf.

Shattered - Wrapped In Plastic Aktuelles Album

Wenig später haben sie zusammen einige Gigs gespielt und ein paar Demos produziert. Doch dann zieht zunächst Erik aus Dals Ed weg, wenig später verlässt Fredrik die Band aus persönlichen Gründen. Johan und Jimmy wollen die Band aber keineswegs zu Grabe tragen und machen auf eigene Faust weiter. Johan übernimmt die Vocals, und mit dem ersten, ernstzunehmenden Demo kommen sie in Kontakt mit Daniel Eriksson und dem Slave To Metal Management. Daniel ist von dem Material begeistert und pusht die Zwei-Mann-Band bei jeder Gelegenheit. Mit ihrem zweiten Demo 2001 sind die Reaktionen der Labels zwar ebenfalls durchwegs positiv, jedoch bleibt der ersehnte Vertrag aus.

Da sie aber wenigstens auf die Bretter wollen, holen sie sich mit Lars Karlsson einen zweiten Gitarristen und finden auch einen Basser, der das Langholz richtig rum halten kann. Zwar schauen sie sich immer wieder nach einem Sänger um, doch irgendwie läst sich der richtige Mann dafür nicht finden. Erst als Erik 2002 wieder ins Kaff zurückkommt, scheint sich was zu bewegen. Er steigt wieder als Sänger ein, kurze Zeit später teilen sie sich auf dem 2000 Decibel Festival die Bühne mit Entombed, Dismember, Witchery, Opeth und Katatonia.

Zwei weitere Demos entstehen, Erik hat inzwischen auch den Bass übernommen. Endlich zeigen sich die Labels interessiert, Black Mark bekommen den Zuschlag. Im März 2004 entern sie das Studio und knüppeln ihr Debüt "Wrapped In Plastic" ein. Wenn man bedenkt, wie viele Songs noch aus Demo-Zeiten am Start sein müssten, sind die 30 Minuten Spielzeit aber sehr knapp bemessen. Bevor das Album Ende August erscheint, treten Shattered ein weiteres Mal auf dem 2000 Decibel Festival auf. Dieses Mal stehen sie neben Acts wie Naglfar, The Haunted, Merciless und Hypocrisy auf der Bühne.

Allerdings hört und sieht man wenig später schon nichts mehr von den Schweden, und da inzwischen sogar die Homepage nicht mehr im Netz steht, haben sich Shattered wohl aufgelöst. Selbst bei MySpace lässt sich nichts mehr über die Band finden.

Alben

  • Shattered

    Knapp, aber ok.

    http://www.shattered.se/

Noch keine Kommentare