Porträt

laut.de-Biographie

Secret Frequency Crew

Von der Secret Frequency Crew gibt es derlei Gares und Halbgares zu berichten, von dem man nicht so richtig sagen kann, was denn nun tatsächlich als glaubwürdig zu bezeichnen wäre. Im kanadischen Toronto beispielsweise sollen sie auf einer Veranstaltung der NAF, der Nationalen Artischocken Stiftung, während eines regionalen Halbfinales im Blattschälen für einige Krawalle verantwortlich gewesen sein, dem Ganzen folgt jedoch umgehend ein Dementi.

Dabei startete die Karriere der späteren Crewmitglieder ausgerechnet bei der NAF, als die blutjungen Bengels – Matthew Brown, Matt Friedman sowie Adrian Michna – 1988 das Finale im Welt-Artischocken-Soßen-Eintauchen derart rocken und sämtliche Altmeister hinter sich lassen. Ein einzigartiger, historischer Vorgang in 60 Jahren Wettkampfgeschichte dieser professionellen Sportart. Der Stoff, aus dem sich Legenden stricken lassen.

Vom Medienrummel und von den politischen Machenschaften im Artischocken-Zirkel ermüdet, zogen sie sich aus der NAF zurück, um sich anderen Karrieren zu widmen: Adrian Midna, Sohn eines chinesischen Modedesigners, beginnt an einer gefeierten Kollektion für Jogginghosen zu arbeiten. Während Matthew Brown im Salon seines Vaters, des weltberühmten Barbiers Ridiglio Theophus Brown, sich darin übte, was später zu der bahnbrechenden These einer Symbiose zwischen abgeschnittenem Haar und Kehrmaschinen führte.

Matt Friedmann hingegen startet mit einer Reihe von stillen Investoren eine internationale Modellagentur. Nachdem Jahren des Erfolgs treffen sich die drei zufällig bei einem Wettbewerb für David Hasselhoff-Doppelgänger wieder. Backstage und im Beisein ihres gemeinsamen Freundes und Siegers der finalen Ausscheidung, Tommy Nuroq, lassen sie ihre Freundschaft neu aufleben.

Sie treffen Vorbereitungen für eine ausgedehnte Weltreise, um dabei die Möglichkeiten auszuloten, wie sich Kräfte bündeln lassen, um gemeinsam Musik zu machen. 1995 campieren sie auf der russischen Halbinsel Kamtschatka. Hier fällt der endgültige Startschuss für die zukünftige Secret Frequency Crew und die Entscheidung, nach New York zurückzukehren.

Wieder zu Hause kommt sich die neu eingeschlagene gemeinsame Musikerkarriere mit den bisherigen Werdegängen ins Gehege. Um sich ausschließlich um die Musik kümmern zu können, zieht die Crew nach Hawaii um, wo sie in einem Delfin-Forschungslabor ihres alten Kumpels Brock Cousteau wohnen. An diesem Ort entsteht Soundmaterial, das sie "Underwater Adventure Hop Secret Treasure" nennen.

Das Label Counterflow Recordings nimmt Secret Frequency Crew unter Vertrag. Hier und auch auf Mass Transit erscheinen Platten des Trios. Angeblich sollen die drei irgendwo unterwegs sein, ihre Spur soll sich verloren haben. Wer's glaubt. Viel wahrscheinlicher ist da die Chance, dass man sie irgendwo in New York beim Auflegen in einem der vielen Clubs antreffen kann. Und Fakt ist zweifelsohne die Veröffentlichung ihres Albums "Forest Of The Echo Downs" beim Schematic Label in Miami, auch bekannt für den Output eines Otto von Schirach. Doch das ist wiederum eine andere Geschichte.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare