Porträt

laut.de-Biographie

Sear Bliss

Im ungarischen Szombathely gründet Shouter András Nagy mit dem ehemaligen Extreme Deformity-Basser Csaba Tóth und den beiden Ex-Animosity-Muckern János Barbarics (Gitarre) und Norbert Keibinger (Drums) im Herbst 1993 die Band Sear Bliss.

Musikalisch schwebt András atmosphärischer Black Metal vor, was er zunächst auch umsetzt. Doch bereits Anfang des folgenden Jahres ist das Line-Up komplett durcheinander gewürfelt. András steht selbst am Bass. Mit Gergely Szücs haben sie einen Trompeter und mit Winter einen Keyboarder in der Band. Von den befreundeten Extreme Deformity, die sich gerade aufgelöst haben, kommen die Brüder Csaba (Vocals) und Zoltán Csejtei (Gitarre) dazu, die bei Sear Bliss einfach ihre Jobs an Gitarre und Mikro tauschen.

Das erste Demo nehmen sie ohne Drummer Norbert auf, der seinen Platz an Shouter Zoltán abtritt. Somit steht András neben seiner Tätigkeit als Bassist einmal mehr noch hinterm Mikro. Nachdem erst einmal geklärt ist, wer welches Instrument spielt, heimst das Demo erstaunlich gute Reviews ein. Das holländische Label Mascot Records nimmt die Ungarn unter Vertrag. Immerhin findet man nicht jeden Tag eine Black Metal-Band mit Blechblas-Instrumenten.

Nachdem das Demo im Februar 1997 mit einem Bonustrack neu aufgelegt wurde, geht es im März mit Marduk durch Europa. Dabei treten Probleme mit den Csejtei-Brüdern auf, die beide rausfliegen. Mit neuer Besetzung erscheint Anfang 1998 "The Haunting", doch schon "Grand Destiny" wird von einer fast komplett anderen Band eingespielt. Da die meisten der Mitglieder noch studieren, passiert die nächste Zeit zumindest live nicht sonderlich viel.

"Grand Destiny" hinterlässt großen Eindruck in der internationalen Metal-Welt. Vor allem national zollt man András mit Sear Bliss inzwischen großen Respekt. So kommt es, dass der Direktor des Illyés Gyula Theater ihn bittet, für das Stück "The Beggar's Opera" von John Gay mit dem Theater zu arbeiten. Im Sommer 2001 erfolgt schließlich die Uraufführung von "The Beggar's Opera-Metal Ballad". Es schließen sich im Laufe der Jahre weitere Aufführungen mit diesem Projekt an. Genauso folgen neue Alben und diverse Wechsel an dem Instrumenten.

International finden Sear Bliss ebenfalls immer mehr Anklang und touren mit Bands wie Marduk, Malevolent Creation oder Skyforger. Außerdem veröffentlichen sie 2005 ihre erste DVD "Decade Of Perdition". Nachdem 2007 "The Arcane Odyssey" erschienen ist, sacken sie in Ungarn direkt mal bei den Metal Awards den Preis für das beste Album ein.

2009 werden die letzten Alben neu remastert und neu aufgelegt, ehe im Laufe des Jahres die zweite DVD zur Feier des 15-jährigen Jubiläums folgt.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare