Porträt

laut.de-Biographie

Schlaraffenlandung

Ehrlicher, ernster Rap, der die Tiefe nicht scheut, und ein Soundgebilde, das fette elektronische Beats, große Melodien und organische Instrumente verbindet. Gestatten: drei Jungs, eine Band. Schlaraffenlandung.

Verortet irgendwo zwischen Balingen und Stuttgart machen Jannik Perse, Aurel Spieth und Moritz Brunner kraftvolle Musik irgendwo zwischen Hip Hop, Electro, Pop und Rock; irgendwo zwischen OK Kid und Coldplay. Schwer einzuordnen. Aber immer auf den Punkt.

Alles beginnt 2013 als eine deutschsprachige Symbiose von Gitarrenriffs und Sprechgesang mit deutlich rockigem Einschlag. Mit viel Humor und Energie. "Mixtape" heißt die erste Veröffentlichung aus dem Hause Schlaraffenlandung, in Eigenregie und ohne die Kraft eines Musiklabels im Rücken entstanden. Doch nach ersten Erfolgen und unzähligen Konzerten wird es Ende 2015 ruhiger um die Band. Die drei Jungs aus dem Süden gehen in sich, hinterfragen ihren Sound, arbeiten an neuer Musik.

Mit dem Release der Single "Erde Aus" samt dazugehörigen Musikvideo im August 2017 beginnt für die Gruppe ein "neues Kapitel", wie sie selbst sagt, das an die letzten vier Jahre mit mehr als 100 Konzerten und Festivalauftritten sowie dem Erfolg mit dem viralen Hit "Heute" (mit über 750.000 Plays auf Spotify) anknüpfen soll. Es ist eine Art Re-Launch, der Schlaraffenlandung in eine neue Richtung treibt.

Der Klang ist düsterer, elektronischer, punktueller. Jannik Perses Texte erzählen immer mehr Geschichten, Gedanken und Sorgen, die den Kosmos einer nachdenklichen und teilweise orientierungslosen Generation prägen. Die Band hat sich von ihrer eigenen Jugend emanzipiert. Und ist nun angekommen in der großen Musikwelt, in der sie ihren Weg gehen und damit einen eigenen Platz finden muss. Die Voraussetzungen dafür sind mehr als erfüllt.

Alben

Surftipps

  • Offizielle Homepage

    Infos, Tourdates und mehr.

    http://schlaraffenlandung.com/
  • Facebook-Page

    Die Schlaraffis im großen sozialen Netzwerk.

    http://facebook.com/Schlaraffenlandung

2 Kommentare