Porträt

laut.de-Biographie

Sankt Otten

Sankt Otten - wider jede Assoziation handelt es sich weder um einen verschlafenen Alpenkurort noch um einen Heiligen. Das Elektro-Duo nennt sich ganz einfach nach dem Namenskürzel von Bandgründer Stefan Otten. Mit Schlagzeug, Programmierung und Synthesizer und Gitarre/Bass von Bandkumpel Oliver Klemm erschafft der Osnabrücker seit 1990 seine ganz eigene Klangwelt.

Sankt Otten - Messias Maschine Aktuelles Album
Sankt Otten Messias Maschine
Eine echte Entdeckung für Freunde elektronischer Musik.

Nachdem Otten mit früheren Formationen eher rockigere Musik machte, entdeckt er gegen Ende der 90er zunehmend den Rechner als Wundermittel. Hier kann er ohne großen Aufwand seine Ideen entwickeln. Spätestens ab 2006 ("Wir Können Ja Freunde Bleiben") verdichtet sich der Stil des Hauses zum echten Markenzeichen. Rein instrumentale Elektromucke, dazu ein wenig elektronischen Post-Rock und sehr viel Einflüsse alten Krautrocks verschmelzen zum typischen Otten-Sound.

Besonders beim krautigen Steckdosenklang erweist sich das Händchen des Zwiegespanns als markant. Fröhlich mixen sie die Errungenschaften der Berliner Schule mit ebensolchen der Düsseldorfer Kollegen. Dazu gesellen sich gern Elemente der Gegenwart. Von Trip Hop bis Trance reicht ihre Palette. Gekrönt von den feinsinnigen Gitarrenmomenten Klemms.

Ein Hauptmerkmal der Band sind ihre stets zwischen Aphorismus, Sarkasmus und Wortspiel pendelnden Songtitel wie "Stille Tage Im Klischee" oder "Der Himmel Voller Galgen". Bei so viel Eigenständigkeit in der musikalischen Verbindung von Alt mit Neu scheint es Sankt Otten mittlerweile ein leichtes, sich diverse Genre-Helden und Kraut-Pioniere für Kollabos zu angeln. Von Ashra/Klaus Schulze Drummer Harald Grosskopf bis hin zu Cans Jaki Liebezeit versammeln sie auf ihrem 2013er Album "Die Messias Maschine" ein echtes Ikonen-Stelldichein. Die Platte beeindruckt als nahtloses Verweben von Tradition und Moderne.

Alben

  • Sankt Otten

    offizielle Webpräsenz

    http://http://www.sanktotten.de/

1 Kommentar