Porträt

laut.de-Biographie

Picastro

"Ich habe versucht zu verstehen, was Bandname und Albumtitel bedeuten sollen. Wie wäre es damit: Picastro sind zur Hälfte Pablo Picasso und Fidel Castro? 'Red Your Blues' könnte man als Castros Rot (für Kommunismus) und Picassos Blau (aus seiner Blauen Periode) deuten", schreibt ein Kritiker mit einer Prise Ironie. Ob die Interpretation stimmt oder nicht, ist von den Mitgliedern nicht zu erfahren. Zwar spielt Politik in ihrer Musik keine prägende Rolle, der Bezug zur Kunst ist aber jederzeit erkennbar.

Picastro - Red Your Blues Aktuelles Album
Picastro Red Your Blues
Velvet Underground auf Schlafmitteln.

Picastro stammen aus dem kanadischen Toronto und bestehen neben Sängerin Liz Hysen aus
Evan Clarke (Schlagzeug), Zak Hanna (Gitarre) und Stephanie Vittas (Cello). Den Mittelpunkt bildet Hysen, die auch bei der Komposition des Materials die Feder führt. Allerdings "will ich nicht als Singer/Songwriterin definiert werden. Ich möchte tun können was ich will, von mir aus Zigeunermusik oder experimentelle Filme drehen. Wenn ich das Gefühl habe, meinen Namen oder den der Band ändern zu müssen, werde ich es tun", erklärt sie in einem Interview.

Obwohl sie sich als einen sehr fröhlichen Menschen definiert, klingt ihre Musik düster und schmerzhaft. Neben ihrer fragilen, tiefen Stimme sorgen vor allem langgezogene Cello-Noten für Gruftie-Atmöspharen. Nicht zufällig erklärt sie sich zum großen Fan von Diamanda Galás und gibt an, gerne mal ein Konzert in den Katakomben einer Kirche spielen zu wollen.

Picastros Debüt erscheint 2002 bei Pehr Records, einem kleinen Label aus Los Angeles. Besondere Mühe geben sich die Verantwortlichen bei der Gestaltung des von Hand gemalten Covers, wodurch die CD bald ausverkauft ist. Auch mit ihren zahlreichen Auftritten ziehen sie Aufmerksamkeit auf sich; die Produzenten der Fernsehserie "24" sind so sehr von ihnen begeistert, dass sie den Opener "Winter Notes" in einer Episode der Serie verwenden.

2004 erscheint das Album auch in Deutschland. Ein Jahr später kommt bereits der Nachfolger "Metal Cares" auf den Markt. "Drei der Lieder haben wir im Wohnzimmer aufgenommen, eines davon ist ein russisches Stück, dass ich Jahre lang auf dem Klavier gespielt habe", schreibt Hysen dazu auf der Seite der Band. Mit dem Material kommen sie auf eine kleine Tour nach Europa.

Alben

Noch keine Kommentare