Porträt

laut.de-Biographie

Philipp Quehenberger

Der gebürtige Tiroler Philipp Quehenberger gehört zu den professionellsten Musikern in der österreichischen Szene. Ausgebildet am Innsbrucker Konservatorium gibt es kaum ein Genre, das er später nicht für sich entdeckt. Hardcore, Metal, Jazz und Elektronik erhebt er zu seiner Spielwiese.

Das Talent wird Quehenberger von seinem Vater in die Wiege gelegt. Der ist selbst Jazzmusiker mit einer großen Sammlung an Gerätschaften zur Tonerzeugung. Auf ihnen experimentiert Quehenberger und tritt ab 1994 mit Spielzeuginstrumenten und absurden Kostümierungen auf.

Ende der 90er Jahre verlegt er seinen Wohnsitz nach Wien und taucht in die dortige Szene ein. Im Umfeld von Cheap Records findet er viele gleichgesinnte Musiker. Zusammen mit Gerhard Potuznik, dem Comic-Zeichner Tex Rubinowitz und Didi Kern gründet er das Projekt die Mäuse.

1998 arbeiten die Mäuse für die Maxi-Veröffentlichung von "Euro Trash Girl" mit den Chicks On Speed zusammen, bevor sie sich still und heimlich wieder von der Wiener Underground-Bühne verabschieden und die Beteiligten fortan einzeln ihre übrigen künstlerischen Projekte verfolgen. Philipp Quehenberger profiliert sich seit 2001 mit seinen Soloarbeiten.

"Ich lasse mich gern auf neue Sachen ein, habe als eigentlich irgendwo aus der Grauzone zwischen Hardcore, Techno und Free Jazz kommender Musiker aber so meine Probleme mit der endgültigen Form von Musik auf Tonträgern. Ich probiere ewig herum, nehme auf, lösche das Ganze wieder. Mein Vater, der selber Musiker ist, hat zu mir immer gesagt: Bub, du brauchst ein Thema!"

"Aber was ist, wenn man beim Improvisieren zu viele davon und dann kein Ende findet?", sagt Philipp Quehenberger 2007 zum Release seines ersten Albums "Phantom In Paradise" durchaus selbstkritisch im Interview mit der österreichischen Tageszeitung Der Standard.

Trotz seines verspielten und gleichzeitig auch perfektionistischen Charakters, wenn es um seinen eigenen musikalischen Output geht, arbeitet Quehenberger an seinem zweiten Album, das unter dem Titel "Hazard" 2009 auf dem österreichischen Avantgarde-Label Lato erscheint.

Seinem Ruf, ein Mann zu sein, der sich gerne zwischen alle Stühle setzt und sich nicht an strikten Genregrenzen aufhält, bleibt er auch mit diesem Release treu.

Alben

Videos

Fucked
In Sight
Issues
Deadline
  • Laton Records

    Kurzporträt beim österreichischen Label.

    http://www.laton.at/artists/quehenberger.html

Noch keine Kommentare