Porträt

laut.de-Biographie

Patrick Chardronnet

Der internationale Durchbruch für Patrick Chardronnet kommt 2005. Sein Stück "Eve By Day" gehört zu den Sommerhits des Jahres. Der Erfolg katapultiert den Newcomer von einem Tag auf den nächsten in die erste Liga der deutschen Techno-Produzenten. Seither führen ihn seine Live-Sets in die angesagtesten Clubs weltweit. Chardronnet veröffentlicht auf namhaften Labels wie Raum Musik, Steve Bugs Poker Flat und Connaisseur Recordings.

Die Produktionen von Patrick Chardronnet zeichnen sich durch den fein dosierten Einsatz emotionaler Spannung und ein durch und durch professionelles Sounddesign aus. Die Studioqualitäten kommen nicht von ungefähr. Chardronnet ist ausgebildeter Toningenieur. Die Faszination für elektronische Musik führt in zunächst zum Drum'n'Bass. Später entdeckt er dann Techno für sich und beginnt, eigene Tracks zu produzieren.

Diese entstehen fernab der großen Metropolen in seinem Studio im Schwarzwald. Sein erstes Release ist 2004 die EP "Ledge" auf dem Berliner Label Raum Musik. So wird auch Steve Bug auf den Newcomer aufmerksam. Bug öffnet Chardronnet die Tür zu seinem Label Poker Flat. Dort veröffentlicht Chardronnet zunächst zwei Remixe für Martin Landsky. Später erscheint dort die EP "Phonix", eine Kooperation mit dem Pforzheimer Produzenten-Kollektiv Afrilounge.

Die EP wirbelt einigen Staub auf und bereitet den Weg für Chardronnets Hitsingle "Eve By Day", die unter anderem auch von Laurent Garnier, Sven Väth, Karotte und Ricardo Villalobos gespielt wird. Die EP ist zugleich der Startschuss für das Frankfurter Label Connaisseur Recordings. Dort erscheinen 2006 auch die Remixes von "Eve By Day", produziert von Ripperton und Fairmont alias Jake Fairley.

2007 unterstreicht Chardronnet seine enge Verbindung zu Connaisseur Recordings und mixt die erste Label-Compilation "Grand Cru 2007".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare