Porträt

laut.de-Biographie

Pär Grindvik

Der schwedische Produzent Pär Grindvik macht sich mit seinen Releases seit 2002 als sichere Bank für harte Technotools einen Namen. Streng funktional auf die Bedürfnisse im Club zugeschnitten, gehen seine Produktionen stets kräftig nach vorne. Zusammen mit Nils Danielsson aka Hardcell tritt Grindvik in ganz Europa auf und erspielt sich unter Schranz-Freunden eine solide Anhängerschaft.

Wie Hardcell so ist auch Grindvik in der Stockholmer Technoszene fest verwurzelt. Die hat spätestens seit dem internationalen Erfolg von Adam Beyer Ende der 90er Jahre auch ein weltweites Aushängeschild. Beyer macht kompromisslos funktionale Dancefloor-Tracks zu seinem Markenzeichen und bald kennt man Schweden-Techno in den Clubs von Moskau bis Rio.

Pär Grindvik steht mit seinen Releases auf Elp, Drumcode, Devil's Choice und Illegal Stockholm deutlich in der Tradition schwedischer Techno-Acts wie Adam Beyer, Cari Lekebusch oder Samuel Session. Nach einigen Maxi-Veröffentlichungen erscheint 2005 mit "Gainline: Live Techniques" das erste Album von Hardcell & Grindvik auf Beyers Drumcode Label. Der Longplayer dokumentiert die intensive Live-Energie des Duos.

Alben

  • Drumcode

    Homebase des schwedischen Produzenten.

    http://www.drumcode.se

Noch keine Kommentare