Porträt

laut.de-Biographie

October File

"Stell dir vier Leute vor, die wirklich einen Scheiß drauf geben, was du denkst, was gerade im Trend liegt, oder wie man erfolgreich sein könnte - eine Band die einfach das macht, was sie macht, weil sie es will und kann." Mit diesen Worten beschreiben October File ihre Band auf der eigenen Homepage.

Ehrliche Worte, die die Einstellung der Jungs auch wirklich wiedergeben. Drummer Ed Keric, Gitarrist Matt Lerwill, Shouter Ben Hollyer und Basser Steve Beatty liegen musikalisch zielsicher neben jedem Trend und lärmen einfach drauf los, wie sie gerade Bock haben. Diese Besetzung spielt im April 2004 die EP "How To Lose Friends And Alienate People" ein und verbucht mit dem gebotenen Hardcore mehr als nur einen Achtungserfolg.

Schon im September schieben sie ihre Debüt-Scheibe "A Long Walk On A Short Pier" nach und gehen im heimischen England mit Planes Mistaken For Stars auf Tour und spielen noch einige Dates mit Misfits und Therapy?. Im Oktober melden sie sich mit einer weiteren EP namens "Monuments" zurück, die rechtzeitig zur anstehenden Tour mit Killing Joke in den Regalen steht. Für Drummer Ed ist es die letzte Tour mit der Band, denn er wirft kurz darauf das Handtuch.

Seinen Platz nimmt Andy Robinson ein, der sein Live-Debüt im August bei einem Gig mit Ministry gibt. Allerdings behält er den Platz nur bis zur nächsten EP namens "Hallowed Be Thy Army" und muss ihn dann für John Watt räumen. Der steigt im April 2007 bei October File ein und geht auch direkt mit den Jungs ins Studio. Bei den Aufnahmen zu "Holy Armor From The Jaws Of God" greift ihnen Jaz Coleman von Killing Joke unter die Arme.

Die Scheibe erscheint Ende Oktober über Candlelight Records und es ist offensichtlich, dass sie sich musikalisch mit monotonen Riffs deutlich in Richtung Killing Joke entwickel. Anfang 2008 ist eigentlich eine Tour zusammen mit Prong geplant, doch October File müssen in letzte Minute wieder abspringen, weil sich Steve eine Ohrenentzündung einfängt, die sich zu einem Tinnitus entwickelt.

Nachdem das einigermaßen abgeklungen ist, konzentrieren sie sich auf die Arbeiten am dritten Album, die sich ein schlappes Jahr hinziehen. Letztendlich haben sie elf Songs beisammen, die sie einmal von John Mitchell, und einmal von Justin Broadrick (Godflesh) produzieren lassen. Beide CDs erscheinen Mitte April 2010 zusammen unter dem Titel "Our Souls To You".

Schon zuvor hat es endlich auch mal mit einer anständigen Tour geklappt. Im Februar waren October File zusammen mit Fear Factory und Sylosis in Großbritannien unterwegs.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare