Porträt

laut.de-Biographie

Nonexist

Wenn man in zehn Jahren gerade mal zwei Alben veröffentlicht, darf man mit Fug und Recht wohl eher von einem Projekt, denn von einer Band sprechen. Vor allem, wenn es sich dabei nur um ein Zwei-Mann-Projekt handelt.

Die Rede ist in diesem Fall von Nonexist, wo sich Andromeda- und Skyfire-Gitarrist Johan Reinholdz, zusammen mit dem Hearse-Shouter Johan Liiva (Ex-Arch Enemy) austobt. Die beiden rufen Nonexist 2001 im schwedischen Skåne ins Leben und spielen innerhalb von gerade mal zwölf Tagen das Debüt "Deus Deceptor" ein. Mit ihm Studio treibt sich Drummer Matte Modin (Ex-Dark Funeral) herum und holzt die Scheibe ein.

Gitarren, Bass und alles andere, was irgendwie mit Melodien zu tun hat, stammt von Johan Reinholdz. Geht er bei Andromeda eher progressiv und filigran zu Werke, so lässt er bei Nonexist mal so richtig die Death Metal-Sau raus. Leider kommt es weder zu Live-Aktivitäten, noch zu weiteren Studioplänen und so liegt Nonexist erst einmal zehn Jahre auf Eis.

Erst Anfang November 2012 landet mit "From My Cold Dead Hands" tatsächlich ein zweites Album in den Regalen. Allerdings geht der zweiten Scheibe die Frische, der Spielwitz und eigentlich alles, was das Debüt ausgezeichnet hat, weitgehend ab. Da auch die Homepage quasi nicht gewartet wird, dürfte man auch auf ein drittes Album (wenn es denn je erscheint) noch eine gefühlte Ewigkeit warten.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare