Porträt

laut.de-Biographie

Nomis & Döll

Nomis & Döll sind zwei Darmstädter, die keine Standardmucke machen: "Wir bringen frischen Wind. Das bestätigt allein schon der Fakt, dass wir uns nicht an Schema F für deutsche Rapalben halten." Heißt bei diesem Duo: weder Straßenrap noch Gangsta-Getue. Anstattdessen gibt es Storytelling, technisch versierten Rap auf abwechslungsreiche Elektro-Beats. Rap ist für beide weder Hobby noch Beruf (zum Zeitpunkt ihres Debüts jedenfalls noch nicht), sondern viel mehr Leidenschaft und Bestimmung.

Döll hat sich zuvor "in pubertärer Euphorie als Writer versucht", tauscht dann aber den Edding doch recht schnell gegen ein Mic - laut eigener Aussage aufgrund von fehlendem Talent. Der kleine Bruder von Mädness kam in dessen Bekanntenkreis und stieß über das Produzenten-Duo Kollege Schnürschuh auf Nomis. Dessen Künstlername ist sein Vorname, nur rückwärts gelesen. Klingt beinahe einfallsreich im Gegensatz zu Erstgenanntem: Döll, so lautet einfach nur Dölls Nachname.

Als das Duo 2008 aufeinander trifft, merken beide recht schnell, dass sie in Sachen Rap ähnliche Ansichten haben. Sie touren und überzeugen vor allem live, was ihnen den Sieg des Jam-Session Contests 2010 einbringt. Sie beschließen, zusammen ein Album aufzunehmen, das fast ausschließlich Kollege Schnürschuh produziert. Bis zum Release treten sie als Support von Morlockk Dilemma, Kamp und Mädness auf. Das verschafft ihnen eine kleine Fanbase, die sich dann auch auf das im Februar 2011 erscheinende Album "Alles Im Kasten" freut.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare