Porträt

laut.de-Biographie

No Te Va Gustar

Während sie in Uruguay und Argentinien schon länger Fußballstadien füllen, werden No Te Va Gustar in Europa erst seit einiger Zeit zusammen mit bekannteren Bands wie La Vela Puerca und Abuela Coca als "uruguayisches Dreigestirn" gehandelt.

No Te Va Gustar - Todo es tan inflamable Aktuelles Album
No Te Va Gustar Todo es tan inflamable
Poetischer Latinrock aus Uruguay.

Die erstmals 1994 als Rock-Trio mit Gitarre, Bass und Schlagzeug auftretende Formation wird zwischen 1996 und 1997 um Percussionisten sowie Bläser erweitert. Fortan erhalten neue Rhythmen wie Reggae, Candombe, Salsa und Ska Einzug und prägen den Sound der Band bis heute, ohne dass die Verwurzelung im Rock aufgegeben wurde.

Nachdem die Gruppe 1998 zwei Newcomerfestivals für sich entscheidet, ist sie im folgenden Jahr schon auf einigen Bühnen in der Hauptstadt Montevideo zu sehen und macht sich auf zu ihrer ersten, dreimonatigen Tour durch Uruguay. Ende 1999 bringt sie ihr Debütalbum "Solo de noche" auf einem unabhängigen Label heraus, mit dem sie bis 2001 durch ihr Land tourt und sich eine größere Fangemeinde erspielt.

Es folgt ein neues Album namens "Este fuerte viento que sopla", das No Te Va Gustar im ersten Halbjahr 2002 unter den Fittichen von Mariano Pavez in Santiago de Chile aufnehmen und dessen Veröffentlichung im Herbst desselben Jahres den Auftakt einer neuen Tournee durch Uruguay bildet. NTVG sind in ihrem Land mittlerweile ein etablierter Rock-Act, spielen vor Tausenden von Zuschauern und holen mit ihrer zweiten CD Platin, woraufhin die Scheibe ein Jahr später auch im argentinischen Nachbarland herausgegeben wird.

Ihr Erfolg führt auch dazu, dass sie 2003 ihren Auftritt im Rahmen eines großen Sylvesterfestes aus Sicherheitsgründen absagen müssen, da es zu einem Besucheransturm von mehr als 40.000 Menschen kommt. Das Jahr 2004 beginnt für die Band mit einer Tour an der benachbarten Küste Argentiniens, wo sie auch zahlreichen Barrios von Buenos Aires einen Besuch abstattet. Die Szene des südlichen Nachbarlandes bleibt weiterhin ein wichtiger Bezugspunkt der Gruppe: Nachdem sie ihr zehnjähriges Bestehen mit einem großen Benefizkonzert feiert, nimmt sie dort Ende des Jahres unter Leitung des argentinischen Musiker-Urgesteins Tito Fargo ihr drittes Album "Auque cueste ver el sol" auf.

Dieses präsentieren sie im März 2005 in ihrer Heimatstadt Montevideo, nachdem sie damit zuvor schon zahlreiche Bühnen und Festivals sowohl in Uruguay als auch in Argentinien beschallt haben. Mit diesem Album bauen sie ihren internationalen Erfolg aus, da sich auch in Europa Labels für die Scheibe finden. In Deutschland nimmt sich das kleine Übersee-Records-Label der Herausgabe auch älterer Alben der Band an. Auf dem Fuße folgt die erste Europa-Tour der Gruppe, die 2007 um eine Weitere ergänzt wird, auf der sie ihr neuestes Album "Todo es tan inflamable" vorstellt.

Alben

  • No Te Va Gustar

    Offizielle Homepage der Band.

    http://www.notevagustar.com

Noch keine Kommentare