Porträt

laut.de-Biographie

Nipsey Hussle

Die ausgehenden Achtziger gehörten den Straßenpoeten von N.W.A., die Neunziger Suge Knights Death Row-Bagage. Und dann ist irgendwie Schluss mit dem Qualitätsgaranten Westcoast-Rap. Ein neuer Name, auf den sich die Westküste kollektiv einigt und den Künstler daraufhin als Repräsentanten in Richtung Weltruhm schickt, fehlt.

Nipsey Hussle - Crenshaw Aktuelles Album
Nipsey Hussle Crenshaw
Straighter Street-Rap pumpt blaues Blut.

The Game war im Post-Millennium-Rap zwar nah dran an der Auszeichnung zum Westcoast-Posterboy, doch dann stand er sich bald selbst im Weg. Ein halbes Jahrzehnt nach dem Auftauchen von Chuck Taylor wagt ein neuer Rapper aus Los Angeles den Versuch: Ermias Ashgedom aka Nipsey Hussle gilt als neues großes Talent der linken Küste.

Nipsey wächst in Los Angeles' Crenshaw Bezirk, einem der Brennpunkte der Hollywood-Metropole auf. Gangs, Drogen, Gewalt sind seine ständigen Begleiter. Es handelt sich um eine Frage der Zeit, bis sich der junge Nipsey den Machthabern im Bezirk, den Rollin' 60 Crips, anschließt.

Aus dem vorgezeichneten Weg zwischen Tod und Gefängnis offenbart sich für Nipsey jedoch bald eine Alternative: Sein Rap-Talent könnte ihn aus dem Ghetto-Teufelskreis befreien.

Der neuen Hustle, mit der sich Nipsey und seine Kumpels die Slauson Boys (Cobby Supreme, Hoodsta Rob, J Stone und Tiny Draws) die Zeit vertreiben, heißt Musik. Erste Erfolge stellen sich ein.

Mit Mixtapes erhascht Nipsey sogar die Aufmerksamkeit des letzten großen Westcoast-Newcomers The Game. Außerdem landet ein Tape auf dem Schreibtisch von Industrie-Größe Jon Shapiro. Der Sony-Mitarbeiter nimmt den Rapper kurzerhand bei Epic/Sony als ersten Künstler seiner Cinematic Music Group unter Vertrag.

Nipseys Mixtapes (insbesondere die "Bullets Ain't Got No Name"-Reihe) liefern dem A&R Argumente genug. Aus dem 21-Jährigen könnte etwas ganz Großes werden. Der in LA ansässige Radio-DJ Felli Fel gibt ihm Recht und unterstützt Nipsey in Folge so gut er kann.

Mit "Hussle In The House" hat Herr Hussle schließlich, auch dank des gleichen Samples wie einst Kriss Kross' "Jump", sogleich einen astreinen Hit parat, der sowohl im Radio als auch auf der Straße funktioniert. Nipsey gefällt mit seinem Rap-Talent, das an Snoop erinnert, dabei aber einen deutlich rougheren Ton anschlägt.

Das Debütalbum "South Central State Of Mind" soll die oft erzählte Geschichte des "Vom Gangster zum Rap-Superstar"-Mythos wiederholen. Mit Nipseys Streetcredibility und den Industriekontakten von Jon Shapiro sind dafür zumindest die Grundvoraussetzungen erfüllt. Den Arbeitseifer trägt Nipsey zudem bereits im Namen.

Dennoch lauert die Gefahr, dass seine kriminelle Vergangenheit dem aufstrebenden Künstler ein Bein stellt. Aus seiner Zugehörigkeit zu den Rollin' 60s, der größten Crip-Gang des Landes, macht er keinen Hehl. Seine Erfahrungen von der Straße liefern dem Rapper aber ein schier endloses Arsenal an Geschichten.

In typischer Westcoast-Manier geht es meist um die üblichen Insignien (Dickies und Converses), den Fuhrpark und die Ghetto-Realität unter der kalifornischen Sonne. Nipsey Hussle macht aus dem begrenzten Themenspektrum jedoch ein unterhaltsame Ghetto-Reportage mit Breitenwirksamkeit.

Der Weg zeigt steil nach oben. Nicht nur weil Kollaborationen mit The Game, Sean Kingston, Lloyd und Westcoast-Legende Snoop Dogg folgen.

Alben

Nipsey Hussle - Crenshaw: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2013 Crenshaw

Kritik von Stefan Johannesberg

Straighter Street-Rap pumpt blaues Blut. (0 Kommentare)

Videos

Hussle In The House
Bullets Ain't Got No Names
  • Offizielle Seite

    Umfassende Informationen über den neuen Westcoast-Star.

    http://www.nipseyhussle.com
  • Nipsey bei MySpace

    Videos ohne Ende.

    http://www.myspace.com/nipseyhussle

Noch keine Kommentare