Porträt

laut.de-Biographie

Murderer's Row

Murderer's Row ist nicht nur die Bezeichnung, die dem New York Yankees Baseball-Team 1927 verpasst wurde, sondern auch der Titel eines 1962 erschienenen Romans von Donald Hamilton bzw. des gleichnamigen Films von 1966 mit Dean Martin in der Hauptrolle. Ausschlaggebend für die Namenswahl der hier zu behandelnden Band war aber wohl eher das Baseballteam.

Murderer's Row - Beer Fueled Mayhem Aktuelles Album
Murderer's Row Beer Fueled Mayhem
Oi- und Street-Punk mit hohem Sauffaktor.

Immerhin stammen Shouter Bob Riley, Gitarrist Buddy Armstrong, Drummer Bob Agars und Basser Mike Gragnano alle aus Troy im Staate New York und sind nicht nur beinharte Fans der Yankees, sondern auch von Bier und ner handfesten Prügelei. Riley, Armstrong und Agars lärmten alle schon bei der Hardcore-Truppe Stigmata, wollen mit Murderer's Row aber eher in die Oi/Punk-Ecke gehen und mehr Melodien integrieren. Nachdem sie 2000 die EP "Fightin And Boozin'" aufnehmen, spielen sie im legendären CBGB's ihren ersten Gig.

Inzwischen ist Nick Manupella an der Leadgitarre mit dabei und Buddy hat nen Abgang gemacht. Für ihn schrubbt Mike Gazzardi die zweite Klampfe. Schnell sacken sie einen Deal mit dem holländischen GSR Label ein und nehmen gerade die erste Hälfte des Debüts auf, als sie auf der Rückkehr von einem Konzert einen schweren Unfall mit dem Van haben. Agars und Nick erleiden schwere Brüche und Nick wird sogar ein Finger abgerissen. Als alles wieder an Ort und Stelle und verheilt ist, setzen sie die Aufnahmen fort und veröffentlichen 2003 schließlich "Menace To Sobriety".

Im Gegensatz zu den meisten anderen Punk- und Hardcore-Bands vermeiden Murderer's Row ausgedehnte Touren und spielen eher ein paar Einzelgigs mit Bands wie Madball, Murphy's Law, Blood For Blood oder Death Threat. In der folgenden Zeit ist das Line-Up quasi einer ständigen Rotation unterworfen. Allein Riley und Gitarrist Nick sind die Konstanten in der Band. Dennoch gelingt es ihnen, 2005 den Nachfolger "Urban Shockers" einzutüten und das ein oder andere Mal auch live zu spielen. Verstärkung bekommen sie dabei u.a. von Musikern wie Leo Curley (Ex-Biohazard) oder Walter 'Monsta' Ryan (Madball).

Mit Basser Sean 'Snakepit' Nolan und Drummer Matthew 'Ben' Hall kommt wieder ein wenig Ruhe ins Line-Up. Diese Besetzung arbeitet 2006 an der nächsten Veröffentlichung, die eigentlich unter dem Titel "A Twelve Pack Of Brewtality" erscheinen soll. Letztendlich dauert es aber noch bis Juni 2007, ehe die Scheibe unter dem Namen "Beer Fueled Mayhem" in den Regalen steht.

Alben

Noch keine Kommentare