Porträt

laut.de-Biographie

Moonbabies

Die Bandhistorie des schwedischen Duos Moonbabies nimmt 1996 ihren Lauf, als sich die Sängerin und Pianistin Carina Johansson und der Multi-Instrumentalist und Sänger Ola Frick in Malmö kennen lernen und über die gemeinsame Vorliebe für große Popsongs ein musikalisches Projekt initiieren.

Anfänglich treten sie als Straßenmusiker in ganz Europa mit Coverversionen ihrer Lieblingssongs vor das Publikum. Die beiden harmonieren musikalisch und entschließen sich nach der Heimkehr, eine Band zu gründen.

2001 ist zwar ausreichend Songmaterial vorhanden, doch mit anderen Musikern will es irgendwie nicht klappen, so dass Johansson und Frick es zu zweit reißen.

Im selben Jahr erscheint schließlich das Debütalbum "June And Novas". In den USA erscheint das Werk auf Duckweed Records, in Europa wird es in Eigenregie veröffentlicht. Dem ersten Lonplayer gehen die Veröffentlichung der Single "I'm Insane And So Are You" und die EPs "Air >>> Moon >>> Stereo" (1999) und "We're Layabouts" (2001) voraus.

Mit dem atmosphärischen LoFi-Pop des Debüts, auf dem sich Synthie-Soundflächen mit Indie-Gitarren vermählen, gelingt den Moonbabies ein erster Achtungserfolg; es folgt eine lange Tour durch Nordamerika und Skandinavien.

Der eigenwillige Bandname Moonbabies zitiert laut Ola Frick einen Song: "Den Namen haben wir aus den Lyrics eines Songs, den wir oft gehört haben, als wir anfingen, miteinander Musik zu machen. Wir dachten, er würde gut für die Musik stehen, die wir machen wollten, weil er sowohl ein wenig naiv klingt als auch Mystik, Liebe und die Nacht symbolisiert - was alles Dinge sind, die gut zur Stimmung unserer Musik und unseren Persönlichkeiten passen."

Der EP "Standing On The Roof/Filtering The Daylight" (2002) schließt sich 2004 der zweite Longplayer "The Orange Billboard" an, der auf Chalksound Records erscheint. Auf diesem Werk präsentiert sich das Duo noch poporientierter, die Presse spricht von einer gelungenen Synthese aus Kate Bush, E.L.O. und den Indiebands Flaming Lips und My Bloody Valentine.
In Skandinavien erklimmt die Band mit den meisten Downloads der Single und des Albums Platz 1 der Emusic-Charts.

Um das Album zu promoten, touren sie durch Europa und überraschen im Herbst 2004 als Support-Act von Monta die deutschen Zuschauer mit einem Akustik-Set.

2005 veröffentlichen Ola und Carina das Mini-Album "War On Sound" auf dem bandeigenen Label Moonbabies Music, in den USA erscheint es auf A Hidden Agenda. Mit dem Song "War On Sound" stellt sich der kommerzielle Erfolg ein, er wird zudem als einer der Songs ausgewählt, die die amerikanische Erfogsserie "Grey's Anatomy" musikalisch untermalen.

Dieser Smash-Hit befindet sich auch auf dem dritten Allbum "At The Ballroom", das im August 2007 in den Läden steht. Im Oktober und November steht dann eine Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz an.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare