laut.de-Kritik

Tag der offenen Tür in der Drogenküche.

Review von

In Method Mans "Meth Lab" kann sich der Wu-Junkie eigentlich nur zu Hause fühlen. Ware von bester Qualität, direkt von der Quelle - wo kriegt man die sonst schon? Immer hereinspaziert also, in die Wohnküche. Hier kocht der Meister noch selbst. Wenngleich natürlich nicht ohne Personal.

Was man als "das erste Method Man-Album seit fast einem Jahrzehnt" angepriesen bekommt, entpuppt sich bei gar nicht einmal so intensiver Betrachtung doch eher als Gruppenarbeit. Von achtzehn Tracks stemmt Method Man gerade mal einen Zweiminüter alleine. Ansonsten holt er sich ausnahmslos einen, zwei, drei, fünf Zuarbeiter ins Boot. Da von einer Soloplatte zu sprechen, kratzt schon hart am Etikettenschwindel.

Klar gehört es in Clan-Kreisen seit jeher zum guten Ton, Kollegen aus den 36 Kammern und deren unmittelbarer Nachbarschaft einzuladen. Alles andere hätte mich wohl sogar enttäuscht. Wenn aber Hanz On satte zehn- und Streetlife immerhin noch neunmal zum Zuge kommt, hätte es irgendwie konsequenter ausgesehen, diesem Crew-Baby dann auch einen Namen zu geben.

Zumal die Chemie zwischen den dreien ganz offensichtlich hervorragend stimmt: "It's time to cook." Es regnet "Breaking Bad"- und "The Wire"-Referenzen. In "50 Shots" kommt neben Cory Gunz und (Überraschung!) Streetlife sogar Method Mans "The Wire"-Kollege Mack Wilds zum Zug.

Die Neuen, teils auch schon ganz schön lange im Boot, passen prächtig in die Drogenküche. Die ultimative Arsch-auf-Eimer-Kombination bildet Method Man trotzdem immer noch mit Redman, wie sich "Straight Gutta" noch immer ahnen lässt.

"Let me see your Ws!" Vieles zitiert unverblümt klassisches Wu-Material oder klingt gleich selbst so, allem voran "Worldwide", dem Don't Panic Ent. und Pascal Zumaqué mit Sirenen, Klimperklavierloop und, oh!, dem Basslauf wohlig vertraute Shaolin-Atmosphäre zimmern. Wenn in "The Purple Tape" Raekwon und Inspectah Deck zu Gast sind, bekommt, was sich ganz zu Beginn noch wie eine Jamiroquai-Nummer anfühlt, doch hurtig ziemlich finstere Schlagseite.

Masta Killa liefert ebenfalls haargenau, was man von ihm hören will: Seine Zeilen in "Intelligent Meth" geraten so dermaßen lakonisch, irgendwann wird der Mann am Mic noch einschlafen. Der Beat hierzu geht auf das Konto von 4th Disciple, genau wie das akustische Schlachtfeld von "Another Winter".

Zweimal übernimmt Allah Mathematics die Regler: Er steuert die Soul-aromatisierte Grundlage für Method Mans einzigen Alleingang "2 Minutes Of Your Time". "Look", setzt der Küchenchef hier geduldig an, als müsse er einem äußerst begriffsstutzigen Kind immer noch erklären, wie die Hasen auf den Straßen Staten Islands läuft.

Zudem liefert Mathematics den staubtrockenen Drumbeat samt leise indisch anmutender Melodie, über dem Hanz On und Streetlife ihr Treuegelöbnis ableisten: "After this make sure that you never forget me / Streetlife mention me amongst the greatest of Emcees / The brand I represent, stands for excellence / Loyalty is the main ingredient (...) Consistency is the recipe for longevity (...) Pain is my motivation, love is the dedication / Family is the foundation and street is my education / I pledge allegiance to the meth lab, one nation under god / This year is my inauguration."

"Hey! I swear I never change", verspricht Method Man in "Rain All Day". Solange es so klingt, macht das gar nix. Erst recht nicht, wenn Zarko Krstic und Pascal Zumaqué in "So Staten" noch dafür sorgen, dass man sich vorkommt, als bezeuge man ein Treffen von Mafia-Bossen, abgehalten in einem penibelst gepflegten Zen-Garten. Wu-Tang is for the children? Okay, nennt mich Peter Pan.

Trotzdem: Eine etwas striktere Türpolitik hätte "The Meth Lab" vermutlich davor bewahrt, über weite Strecken wie ein Sampler zu wirken. Wo Method Man drauf steht, darf der Method Man-Anteil gerne ein bisschen höher ausfallen. Seinen Stoff wünscht der Kunde ja auch möglichst ungestreckt.

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. The Meth Lab
  3. 3. Straight Gutta
  4. 4. Bang Zoom
  5. 5. 50 Shots
  6. 6. The Pledge
  7. 7. 2 Minutes Of Your Time
  8. 8. Worldwide
  9. 9. Soundcheck
  10. 10. Water
  11. 11. Lifestyles
  12. 12. The Purple Tape
  13. 13. Intelligent Meth
  14. 14. Symphony
  15. 15. What You Getting Into
  16. 16. Another Winter
  17. 17. Rain All Day
  18. 18. So Staten
  19. 19. Outro

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Method Man - The Meth Lab €15,99 €3,95 €19,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Method Man - The Meth Lab [Vinyl LP] €27,16 €3,95 €31,11

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Method Man

"Wenn man anfängt, seine eigene Presse zu lesen, dann hinterfragt man irgendwann alles, seine ganze Person. Man fragt sich: 'Bin ich wirklich so wack, …

2 Kommentare