Porträt

laut.de-Biographie

Maryslim

Mats Mf Olsson (Vocals/Gitarre) und der Ex-Diamond Dogs-Klampfer Kent Axén haben zusammen schon ein paar Songs geschrieben. Ihnen fehlen aber noch ein Basser und ein Drummer, um das Zeug auch wirklich umzusetzen. Diese finden sie in Urrke-T (Bass) und Patrik Jansson (Drums), die sie 1999 auf einem großen Rock'n'Roll-Konzert in ihrer Heimatstadt Stockholm treffen.

Nach ein paar Proben steht fest, dass die Besetzung passt. Als sie sich Gedanken über einen passenden Bandnamen machen, bleiben sie bei Maryslim hängen. Ohne dass sie eine CD auf dem Markt haben, gelingt es ihnen recht schnell, sich einen Namen zu machen. In der nicht nur in Schweden recht aktiven Rotz-Rock Szene haben sie keine großen Probleme, neben Bands wie den Backyard Babies und den Hellacopters zu bestehen. Da sie jede sich bietende Gelegenheit live zu spielen wahrnehmen, stehen sie bald rund um den Globus mit Namen wie The Nomads, Marky Ramone, den Sahara Hotnights, Soundtrack Of Our Lives und auch Andrew W.K. auf den Bühnen.

2001 gehen sie einen Deal mit White Jazz Records ein und bringen im Frühling ihre erste Single "Nothing In Common" raus. Darauf folgt eine weitere Single im Frühjahr 2002 und das selbstbetitelte Debütalbum. Ende 2002 kratzen Maryslim bei White Jazz die Kurve und unterschreiben bei Wild Kingdom Records. Dort erscheint zunächst einmal die Live-Scheibe "Live n' Loaded", auf der auch ein neuer Studiotrack namens "High n' Loaded" zu hören ist. Bei dieser Nummer erhalten sie tatkräftige Unterstützung von Peder Carlsson von den Backyard Babies. Das nächste Studioalbum "Split Vision" ist für Beginn 2004 angesetzt, Produzent ist kein Geringerer als Peter Tägtgren (Hypocrisy, Pain), der zum ersten Mal mit einer Band dieses Genres arbeitet.

"Split Vision" erscheint im April und schafft es nicht ganz, an den Spirit der Live-Scheibe anzuknüpfen. Die Songs klingen stellenweise zu glatt und nicht rauh und dreckig genug. Zwar hat Tägtgren der Band zu einem sehr kraftvollen, klaren Sound verholfen, jedoch geht der Combo damit auch ein Stück ihrer Rohheit flöten. Nach dem Release ihrer dritten Scheibe sind Maryslim vorwiegend in Skandinavien unterwegs. Unter anderem spielen sie Gigs mit den 69 Eyes und Hanoi Rocks. Im März 2006 vermeldet die Offizielle Homepage, dass die Band sich wiederum mit Peter Tägtgren ins Studio zurück gezoggen hat, um am neuen Album zu arbeiten.

Dieses hört auf den Namen "A Perfect Mess" und rockt wieder deutlich fetter und rauer drauflos. Sogar eine recht gelungene Version von "This Corrosion" der A Perfect Mess" und rockt wieder deutlich fetter und rauer drauflos. Sogar eine recht gelungene Version von "This Corrosion" der ist darauf zu hören. Ende März ist die Scheibe in den Regalen und verleitet mit ihrem frischen Sound schnell zur ersten Spritztour mit dem Auto ins Grüne. Anfang April eröffnen sie schon für Sisters Of Mercy und die 69 Eyes auf deren Tour druch Europa.

Alben

Maryslim - Split Vision: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2004 Split Vision

Kritik von Michael Edele

Solche Musik muss Schweiß ausströmen, hier riecht man höchstens Haarspray. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare