Porträt

laut.de-Biographie

Marco Dionigi

Der italienische Discjockey und Produzent Marco Dionigi ist außerhalb seines Heimatlandes kaum bekannt. Gerade in Norditalien gilt er jedoch als eine der wichtigsten Figuren, wenn es um elektronische Clubmusik in ihrer ganzen Vielfalt geht. Dionigis Homebase ist der Club Alter Ego in der durch sein Amphitheater weltbekannten Stadt Verona. Die Bedeutung des Alter Ego ist in etwa vergleichbar mit der des Frankfurter Omen.

Als Techno und House zu wichtigen Kulturen im Nachtleben werden, ist das Alter Ego einer der ersten Clubs, die sich voll und ganz der neuen Musik verschreiben. In der DJ-Kanzel steht ab 1989 Marco Dionigi. Zusammen mit seinem Kumpel Adrian Morrison verhilft er House und Techno in Italien zu Bekanntheit. Als 1993 die ersten After Hours im Alter Ego veranstaltet werden, ist es an Dionigi, den passenden Soundtrack für die frühmorgendlichen Partyfeierlichkeiten zu mixen.

Kurz darauf veröffentlicht er mit "Troubles" seine erste Maxi, der bis 1996 noch drei weitere sowie ein Longplayer in Kooperation mit Morrison folgen. Danach legt der Produzent Dionigi erst einmal eine Pause ein und sendet erst wieder 2002 mit "Alien Pic-Nic" ein Lebenszeichen von sich. Im Jahr darauf folgt das Album "Orbit (The Endless Pleasure)" sowie 2005 der Longplayer "Club Edition".

2007 wird Dionigi zusammen mit der DJ-Legende Daniele Baldelli von einer neuen Generation wieder entdeckt. Die Cooperation "Present Comicdiba 2007" erscheint auf dem Münchner Label Gomma, wo auch Headman regelmäßig veröffentlicht. 2008 sind Baldelli und Dionigi auf Eskimo Recordings zu Gast. Für das belgische Label mixen sie die Compilation "Cosmic Disco?...Cosmic Rock!!!".

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare