Porträt

laut.de-Biographie

Lou Rhodes

Das vorläufige Ende von Lamb 2004 ist für Louise Rhodes auch privat eine Zeit des Umbruchs: Die Beziehung zu ihrem Ehemann endet, die Sängerin und ihre zwei Kinder verlassen die Wahlheimat London, kaufen sich ein Wohnmobil und reisen durch Großbritannien.

Lou Rhodes - One Good Thing
Lou Rhodes One Good Thing
Spärlich - trotz Lamb-Kollege Andy Barlow.
Alle Alben anzeigen

In der Kommune Ridgefarm in Surrey lassen sie sich nieder und kümmern sich um Dinge wie Gemüse- und Hühnerzucht. "Ich war an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich einfach nicht mehr ständig kämpfen wollte. Die Musik von Lamb war unglaublich komplex. Wir haben immer sehr viel Zeit mit Diskussionen verbracht", erklärt Rhodes ihren Alleingang.

Und doch kann sie von der Musik nicht lassen. Sie gründet ein Label und nimmt auf der Farm ihr für einen Mercury-Preis nominiertes Solodebüt "Beloved One" (2006) auf. Akustische Arrangements prägen die Kompositionen, angeführt von der Akustikgitarre, Streichereinlagen und weichen Perkussionen. Damit kehrt die 1964 in Leeds geborene Musikerin zu ihren Wurzeln zurück, denn ihre Mutter war eine Folksängerin.

2008 erscheint der zweite Longplayer "Bloom", der instrumental weitgehend an den Vorgänger anknüpft und die Liebe in ihrem Facettenreichtum zum zentralen Thema macht. "Die Leute sehen mich immer als abseits stehenden Menschen, der das Leben satt hat. Aber davon bin ich meilenweit entfernt. Ich werde immer als ätherisch und spirituell beschrieben, aber auf eine bestimmte Art und Weise ist 'Bloom' sehr nah an der wirklichen Frau. Es gibt eben auch sehr viel Schmerz, den ich nicht auszudrücken imstande bin.", erklärt sie.

So ähnlich verhält es sich auch mit ihrem dritten Album "One Good Thing" (2010), das nach einer Tour mit den vorübergehend wieder zusammen gekommenen Lamb entsteht. Ihr ehemaliger Kollege Andy Barlow hilft bei der Produktion mit.

Mit dem hatte sie 2009 für einzelne Auftritte als Lamb wieder auf der Bühne gestanden. Offenbar stimmt die Chemie, denn 2011 melden sie sich mit dem Album "5" wieder zurück.

Eine neue Schaffensphase der Band beginnt, die sich mit Tourneen und "Backspace Unwind" 2014 fortsetzt. Rhodes' viertes Soloalbum mit dem Arbeitstitel "theyesandeye" soll noch im selben Jahr erscheinen. Nebenbei versucht sie sich als Kinderbuchautorin ("The Phlunk", 2012, und "The Phlunk's Worldwide Symphony", 2014).

Alben

Lou Rhodes - Bloom: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 Bloom

Kritik von Martin Leute

Großartig Melancholisches von der Lamb-Sängerin. (0 Kommentare)

Lou Rhodes - Beloved One: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2006 Beloved One

Kritik von Giuliano Benassi

Entspannte Folkklänge von Lambs ehemaliger Sängerin. (0 Kommentare)

Videos

A Natural Dub
Natures Creed

Noch keine Kommentare