Porträt

laut.de-Biographie

Lottergirls

Die Lotterboys kennt man. Da steckt als Kopf und treibende Kraft der Münchner Produzent Fetisch dahinter. Bekannt ist vor allem seine Band Terranova. Die Lotterboys sind die mehr oder minder verrückte Spielwiese, die er sich für sich und ausgesuchte Freunde her gerichtet hat.

Das reicht Fetisch aber nicht mehr. 2006 hat er deshalb zusätzlich die Lottergirls ins Leben gerufen und mit Disco-Queen Amanda Lear sowie Princess Superstar auch gleich zwei bekannte Mitstreiter gefunden, die mit ihm voll auf einer Wellenlänge liegen.

Ebenfalls mit dabei ist Paris The Black Fu von den Detroit Grand Pubahs und schon bei den Lotterboys der richtige Partner an Fetischs Seite. Cath Coffey von Stereo MCs findet sich außerdem bei den Lottergirls. Hinzu kommen Rudi Moser aus dem Line Up der Einstürzenden Neubauten und der Elektronik-Pionier Manuel Göttsching.

Die Lottergirls-Band wird komplettiert durch den Drummer von Iggy Pop. Allein der Blick auf die zahlreichen Musiker, die hier involviert sind, verspricht ein musikalisches Statement, fernab aller Anbiederung.

Unterschiedlich wie die einzelnen Musiker der Lottergirls sind auch die Stilrichtungen, die auf ihrem Debütalbum "Right On" zu hören sind. Disco und House gehören natürlich dazu, genauso wie Rock, Funk und eine Portion Hip Hop und Soul - alles zusammengehalten von einem guten Groove.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare