Porträt

laut.de-Biographie

Koma Mobb

Die Ursprünge von Koma Mobb liegen in der Dortmunder Ragga Gruppe Whiteman & The Father Rhythm. Als sich die Gruppe Anfang der 90er entschloß, sich dem Hip Hop zuzuwenden, suchte sie noch ein Mitglied, das mehr in die Szene involviert war und Whiteman erinnerte sich an seinen Jugendfreund Atair.

Koma Mobb - Koma Mobb für immer ... Aktuelles Album
Koma Mobb Koma Mobb für immer ...
Das Dortmunder Duo versucht den Spagat zwischen Rap, Reggae und Pop

Doch mit Atairs Einstieg kam Unruhe in die Band und drei der fünf Mitglieder verliessen Whiteman & The Father Rhythm. So gründeten Whiteman und Atair "auf der Treppe vor einer Apotheke" das Duo Koma Mobb. Ihr Problem war nur, dass sie weder Instrumente noch Geld besaßen, um weiter zu machen.

In Dortmund gibt es aber noch die Dortmunda Union, zu der sich auch der mit seinen Charterfolgen in Deutschland sehr bekannte Wolf zählt. Die Posse, mit der sie immer engen Kontakt pflegten, verhalf Koma Mobb zu drei Tracks auf dem Sampler "Dortmunda Union". Bei den Songs läßt sich ihr Lokalpatriotismus nicht überhören, doch wollen sie mit den Liedern auch die Menschen außerhalb des Potts erreichen. "Unsere Songs entstehen alle aus dem Alltag. Was wir sehen und was uns umgibt sind unsere Themen". Allerdings sollen die Texte ohne weiteres auch auf Städte wie "Hamburg, München oder Berlin" übertragen werden können.

Musikalisch bleiben sie auf dem Sampler genauso wie auf ihrem ersten Album bei einer Mischung aus Reggae, Pop und Hip Hop.

Alben

Noch keine Kommentare