Porträt

laut.de-Biographie

Kammerflimmer Kollektief

Das Kammerflimmer Kollektief ist ein Musikprojekt, das sich Klangexperimenten zwischen Jazz, Elektronik und moderner Klassik verschrieben hat. Gründer und Kopf ist Thomas Weber, der Mitte der 90er Jahre in Karlsruhe seine ersten Tracks unter dem Namen Kammerflimmer Kollektief aufnimmt.

Kammerflimmer Kollektief - Wildling Aktuelles Album
Kammerflimmer Kollektief Wildling
Auf den Spuren von Lee Perry.

Computer und Sampler sind zunächst die wichtigsten Instrumente im Studio von Weber. Mit ihnen bearbeitet er seine Klangvorlagen nach Belieben und bastelt aus den gesampelten Versatzstücken neue Tracks zusammen: der experimentelle Sound des Projekts ist geboren.

Die ersten Releases von Kammerflimmer Kollektief erscheinen Ende der 90er Jahre beim Münchner Label Payola, wo sie sich gut in die Labelphilosophie eingliedern. Mit Acts wie Tied & Tickled Trio pflegt man dort den Crossover zwischen Jazz und Elektronik. Gleichzeitig verkörpert Martin Gretschmann mit seinem Projekt Console die Intention des Labels, elektronische Tanzmusik für den Clubkontext zu veröffentlichen, ohne beim künstlerischen Anspruch der Releases Abstriche hinnehmen zu müssen.

Mit dem ersten Album "Incommunicado" kommen 1999 Saxophon, Kontrabass, Schlagzeug, Synthesizer, Gitarre und Violine zu den elektronischen Klangerzeugern hinzu und komplettieren das Kammerflimmer Kollektief. Die alleinige Studioarbeit befriedigt Weber schon bald nicht mehr. Er will mit seinem Projekt auch live auftreten, aber eben nicht nur als typischer Elektronik-Act mit Laptop und Mischpult, sondern als Band mit natürlichen Instrumenten und einer größtmöglichen künstlerischen Freiheit bei der Präsentation der Stücke.

"Als ich gezwungen war, das Projekt live zu präsentieren, fand ich es spannender die Tracks nicht superuncool knöpfchendrehenderweise zu realisieren, sondern mit einer richtigen Band. Die Musiker sollten die Tracks nicht 1:1 nachspielen, sondern weiterentwickeln / modifizieren / verändern", sagt Thomas Weber, Gründer des Projekts Kammerflimmer Kollektief in einem Interview. Das Konzept eines relativ freien Musikerkollektivs erweist sich als optimale Lösung. Das Kammerflimmer Kollektief spielt zahlreiche Longplayer ein und geht mehrfach auf ausgedehnte Konzertreisen.

Gleichzeitig durchläuft das Projekt mehrere Umbesetzungen. 2002 steigen Michael Ströder und Anne Vortisch aus, für die beiden kommen Heike Aumüller und Christopher Brunner zum Kammerflimmer Kollektief. Insgesamt besteht das Projekt aus sechs Musikern: neben Aumüller, Brunner und Band-Gründer Weber sind auf den Studioalben Dietrich Foth, Johannes Frisch und Heike Wendelin zu hören. Bei Liveauftritten reduziert sich das Kammerflimmer Kollektief auf die drei Musiker Weber, Aumüller und Frisch.

Alben

  • Kammerflimmer Kollektief

    Etwas spröder Netzauftritt.

    http://www.kammerflimmerkollektief.de/
  • MySpace

    Ausführliche Bio, aktueller Blog und Tourdaten.

    http://www.myspace.com/kammerflimmerkollektief

Noch keine Kommentare