Porträt

laut.de-Biographie

Josie Mel

"Rasta Still De 'Bout" heißt es, wenn Dancehall-Sänger Josie Mel und Legende Luton Fyah gemeinsam die jamaikanischen Single-Charts aufrollen. Die Folgen: Ein erfolgreiches Video und Josie Mels zweites Album, das im Oktober 2005 unter dem Dach von Minor 7 Flat 5 erscheint.

Josie Mel - This Whole World
Josie Mel This Whole World
Hoffnung statt Heulsusentum oder Verbitterung.
Alle Alben anzeigen

Josie Mel, mit bürgerlichem Namen Donald Burns Campbell, erblickt am 18. März 1969 das Licht der Welt. Wie in religiös geprägten Familien nicht ungewöhnlich, startet er seine Sängerkarriere mit gerade einmal zehn Jahren im Kirchenchor. Seine Begabung bleibt allerdings anderen Stellen nicht verborgen: Donald tritt bald auch mit der Gesangsgruppe seiner Schule bei Veranstaltungen auf.

Eine erste Ahnung von der Macht von Dancehall-Music ereilt Josie, als er Sänger Puddy Roots von Killer Phonic Sound zu Gehör bekommt. Den Einstieg in die Szene schafft er über das Creation Sound System. Er trifft bei einer Veranstaltung auf deren Produzenten Country Tony, der ihn zu sich ins Dynamic Sound Studio bittet. Gemeinsam spielen sie mehrere Songs, vorwiegend Roots-Reggae-Tunes, ein; Josie Mel macht darüber hinaus über die Jahre etliche Aufnahmen für das Label Kingswell, für Star Trail, Black Scorpio und Rainbow Castle Productions.

Die Veröffentlichung zahlreicher 7"es und Beiträge auf Compilations verschaffen Josie Mel eine gewisse Aufmerksamkeit; die Zeit ist reif für ein eigenes Album. 2003 präsentiert er beim niederländischen Label Walboomers Music sein Debüt "Freedom". Star Trail-Produzent Richard "Bello" Bell und Maurice "Jack Scorpio" Johnson zeichnen für zehn der 16 Tracks verantwortlich; daneben sind etliche weitere Produzenten beteiligt, darunter Emerton "Blender" Williams und der Veteran unter den Sängern, Jimmy Riley.

Wie bei Dancehall-Debüts die Regel, vertraut auch Josie Mel auf eine gesunde Mischung aus altvertrauten und frischen Melodien; unter anderem ist eine Version von Gentlemans "See Dem Coming"-Riddim enthalten. Josie Mel erweist sich als gefühlvoller Sänger, der seine Vocals mit Leichtigkeit über die Instrumentals setzt. Seine Themenschwerpunkte liegen im Consciousness-Bereich: Kultur, Religion und Herzensangelegenheiten.

Weitere Unterstützung kommt von Musikern der Firehouse Crew und von Sly & Robbie. "Wrong Line" interpretiert Josie Mel gemeinsam mit Little Twitch; bei "Youth Fi Big" ist Capleton mit von der Partie.

Josie Mels zweites Album erscheint 2005 bei Minor 7 Flat 5. Der Track "Rasta Still De 'Bout" mit Luton Fyah, der auf Jamaika bereits vorher die Single-Charts eroberte, überzeugt Labelinhaber Andreas "Brotherman" Christophersen von Josie Mels Potential; ein komplettes, ebenfalls "Rasta Still De 'Bout" betiteltes Album ist die Folge. Das Konzept, neue mit bewährten Riddims zu kombinieren, wird beibehalten (auf Anthony B.s "My Hope" konnte man einen Teil der Instrumentals bereits hören). Neben Brotherman macht sich Lynford "Fatta" Marshall von Fat Eyes an den Reglern zu schaffen. Als Backing-Band geht wieder einmal die Firehouse Crew an den Start: Was soll dann schon schief gehen?

Ganz recht: Gar nichts. "Rasta Still De 'Bout" erntet durchgehend wohlwollende Kritiken. Allzu lange ruht sich Josie Mel auf den Lorbeeren allerdings trotzdem nicht aus: Im August 2007 liegt bereits der nächste Longplayer vor. "This Whole World" gehorcht einer alten Weisheit: "Never change a winning team." Josie fühlt sich in der Obhut von Brothermans Minor 7 Flat 5 offensichtlich pudelwohl.

Erneut sorgt der Labelboss zusammen mit Fatta Marshall dafür, dass alles klingt, wie es soll. Die Kombination aus Veteranen an den Instrumenten und frischen Riddims bleibt auch 2007 ein sicheres Rezept. Lutan Fyah schaut diesmal gleich für zwei Tunes vorbei. In "Try Jah Love" greift zusätzlich Smokie Benz zum Mikrofon.

Alben

  • Minor 7 Flat 5

    Label-Homepage mit spärlichen Infos, dafür aber um so zahlreicheren Hörproben.

    http://www.minor7flat5.com

Noch keine Kommentare